Die NFL Combine in Indianapolis hatte drei klare Sieger: Running Back Saquon Barkley, Quarterback Baker Mayfield und Linebacker Shaquem Griffin. Dieses Trio dürfte beim Draft Ende April heiß begehrt sein.

Alle drei waren schon am College Stars. Nach ihrer Top-Performance bei den „Bundesjugendspielen“ der NFL sind sie nun aber plötzlich weltberühmt. Ab sofort wird jeder ihrer Schritte von der breiten Öffentlichkeit verfolgt. Jede einzelne ihrer Bewegungen interessiert die Massen. Sie haben ab sofort nicht nur Fans an ihren Unis, sondern auf der ganzen Welt.


Was bedeutet das für Shaquem Griffin, Saquon Barkley und Baker Mayfield? Welche Chancen bieten sich ihnen nun? Welche Gefahren lauern jetzt? Darüber reden Carsten und Kucze in der neuen Ausgabe des „NFL Boulevard“.

Wie es ist, plötzlich ein Super-Star zu sein, weiß Carsten aus eigener Erfahrung. Er moderierte früher Samstagabend-Shows auf RTL. Was er damals erlebt hat, erzählt er euch in dieser Folge.

Zu Beginn dieser Ausgabe reden wir zudem über Aldon Smith, der nach einer erneuten Entgleisung in seinem Privatleben von den Oakland Raiders rausgeschmissen wurde. Über die Besitzer der Miami Dolphins und Houston Texans, die Spieler, die bei der US-Nationalhymne aus Protest auf die Knie gehen, entweder feuern bzw. gar nicht erst unter Vertrag nehmen wollen. Und über die aktuelle News, dass die Pittsburgh Steelers ihrem Star Le’Veon Bell erneut den Franchise Tag verpasst haben. Der Running Back verdient kommende Saison nun 14 Millionen Dollar. Viel Geld. Im Vergleich zu vielen anderen Positionen aber relativ wenig.

Kommende Woche gibt’s eine neue Folge des NFL Boulevard. Diesmal dann bereits am Dienstag. Denn am 14. März beginnt eine ganz spannende Phase: Die Free Agency. Dann könnte es einen neuen, bestbezahlten Spieler aller Zeiten in der NFL geben.

 

Teilen:
Kucze
Geschrieben von Kucze
Sport-Redakteur (BZ, BILD, BamS) * jetzt selbstständig * NFL-Fan seit 2001 * Groundhopper * Erdmännchen-Lobbyist