Remos Top 10 NFL Linebacker

Neue Woche, neue Liste. Heute dreht sich alles um die Linebacker – und zwar im klassischen Sinne. Schon bei den Safeties und O-Linemen war es schwierig, einen Bewertungs-Konsens zu finden. Warum ist ein bestimmter Free Safety nun besser als sein „starker“ Counterpart? Eben. Bei Linebackern ist das schier unmöglich. Vontaze Burfict spielt eine vollkommen andere Position als Von Miller, trotzdem sind beide als Outside Linebacker gelistet. Schon verrückt, diese NFL…

Deshalb unterscheide ich in meinen Rankings zwischen „Linebackern“ und Passrushern. Ich fasse heute also MLBs, ILBs und 4-3 Outside Linebacker zusammen. In der nächsten Woche bekommt ihr von mir dann eine Liste mit den besten Passrushern, also den 4-3 Defensive Ends und den 3-4 Outside Linebackern. Logisch, oder? Gut, wenn wir dann alle auf dem gleichen Nenner sind, kann ich ja loslegen…


10. NaVorro Bowman, San Francisco 49ers

Wenn NaVorro Bowman auf dem Feld steht, ist er eine Macht! In den vier Seasons, in denen er alle 16 Spiele gemacht hat, konnte er immer mindestens 143 (!) Tackles verzeichnen. Ach, waren das noch Zeiten, als er zusammen mit Patrick Willis gegnerische Offensiven in Angst und Schrecken versetzt hat. Bowman hat seine zweite fatale Verletzung innerhalb der letzten drei Jahre hinter sich und ich habe Sorge, dass das irgendwann an seiner Explosivität zerren muss. Aber bis es soweit ist, gehört NaVorro für mich einfach in die Top 10…

9. Deion Jones, Atlanta Falcons

DEBO WITH THE PICK SIX! #nflhighlights #deionjones #atlantafalcons #inbrotherhood #riseup @djones_lsu45

A post shared by Atlanta Falcons (@falconslanding) on

Alter Falke, da hat sich Atlanta in der zweiten Runde des 2016er Drafts aber mal ne richtige Granate gesichert. Jones ist ein Speedster mit ordentlich Wumms. In 4,38 Sekunden schafft wahrlich nicht jeder Linebacker die 40 Yards. Hier und da erkennt er die zu stopfenden Lücken noch einen kleinen Tick zu spät, aber mit seiner Athletik und dem Gespür für den Ball macht er das wieder wett. Außerdem ist der Junge auch gerade einmal schlanke 22 Jahre alt. Seine erste Career Interceptions hat er gegen die Saints übrigens über 90 Yards zu einem Touchdown zurückgetragen. Es lohnt sich eben, einen Raktenantrieb im Arsch zu haben.

8. Vontaze Burfict, Cinicinnati Bengals

Vontaze Burfict ist der Buhmann der Liga und das auch noch zurecht. Der Mann leistet sich auf dem Platz zu oft unsportliche Totalausfälle. Dabei sollte er sich auf das konzentrieren, was er am besten kann: Nämlich verdammt guten, harten Football spielen. Burfict ist mit 113kg auf 1,85m Körpergröße ein richtig dralles Ding und so tackelt er auch. Trotz seiner sehr stabil anmutenden Statur ist er aber eben auch beweglich genug, dem Team in allen Downs zu helfen.

7. Jamie Collins, Cleveland Browns

113 Tackles, 3 Sacks, 2 Forced Fumbles und 2 Interceptions sprechen eine deutliche Sprache. Warum Belichick ihn nach sieben Spielen trotzdem nach Cleveland verschachert hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Die Browns freuen sich und haben ihm prompt einen 50 Millionen Dollar-Vertrag unter die Nase gehalten. Collins ist eine echte Waffe beim Blitz und ist auch athletisch genug, notfalls die Slot Routes zu covern.

6. Alec Ogletree, Los Angeles Rams

Seitdem er 2015 von der Weak Side nach innen gewechselt ist, ist Ogletree kaum noch zu halten. 136 Tackles und 13 verteidigte Pässe, zwei davon Interceptions, standen in der Regular Season 2016 für den Linebacker der Rams zu Buche. Da auch in der kommenden Saison von der Offense um Jared Goff wohl nicht allzu viel zu erwarten ist, wird Ogletree auch in diesem Jahr wieder etliche Möglichkeiten bekommen, sich zu beweisen. Der erste Pro Bowl sollte drin sein…

5. C.J. Mosley, Baltimore Ravens

C.J. Mosley ist der beste Linebacker der Ravens. Und das hat schon etwas zu sagen, wenn du auch noch Terrell Suggs im Kader hast. In Baltimore haben sie eine starke Linebacker-Tradition und holen immer wieder das Beste aus den Jungs raus. Mosley ist einer von nur vier Linebackern, die seit 2014 mindestens 300 Tackles, 5 Sacks und 5 Interceptions produziert haben. Die anderen drei sind Jamie Collins, Thomas Davis und Luke Kuechly…

4. Sean Lee, Dallas Cowboys

Lee ist kein Typ, der einem beim sonntäglichen Football-Marathon sofort auffällt. Aber er war derjenige, der eine auf dem Papier schwache Dallas-Defense zusammengehalten hat. Der Outside Linebacker ist quasi der Gegenentwurf zu Hightower: Man sieht ihn ständig, aber ein richtiges Highlight will nicht dabei heraus springen. Aber auf diese Art und Weise hat Lee die Cowboys Defense zur besten Run-Verteidigung der NFL gemacht.

3. Dont’a Hightower, New England Patriots

Wenn ich den Namen lese, muss ich immer an Police Academy denken. Und tatsächlich gibt es zwischen beiden Hightowern eine gewisse Ähnlichkeit. Beide sind nicht in jeder Szene zu sehen, aber wenn sie zu sehen sind, rappelt es ordentlich. Hightower ist wahrscheinlich DER Big Play Linebacker und das nicht erst seit seinem spielentscheidendem Strip-Sack im Super Bowl. Das könnte vor allem an seiner Statur liegen, denn mit 1,93m und 122kg ist er deutlich größer und schwerer als seine Kollegen. Es hat auf jeden Fall einiges zu sagen, dass Belichick seinem MLB-Hünen mehr als 35 Millionen über die nächsten vier Jahre zahlen will.

2. Bobby Wagner, Seattle Seahawks

Wagner war an 20,8% aller defensiven Plays beteiligt, mehr als jeder andere Spieler in der NFL. Vor allem gegen den Lauf ist Wagner eine Macht! Wagner stopft jede sich auftuende Lücke und erlaubt so der Secondary, sich vollkommen auf ihre Coverage-Aufgaben zu konzentrieren. Wagner ist vor kurzem erst 27 geworden und hat vermutlich seinen besten Football noch vor sich. In der vergangenen Saison hat der Middle Linebacker der Seahawks die NFL mit 167 Tackles angeführt. Ganz nebenbei ist Wagner übrigens auch eine echte Waffe als Passrusher durch die Mitte.

1. Luke Kuechly, Carolina Panthers

Ich mache mir Sorgen um Luke Kuechlys Karrieredauer. Aber wenn er von erneuten Gehirnerschütterungen verschont bleibt, ist er ganz klar der beste Middle Linebacker der NFL. Vielleicht sogar einer der besten Defense-Spieler der Liga. In nur 10 Spielen hat Kuechly 102 Tackles gesetzt, 7 Pässe verteidigt, 2 Mal den Quarterback gesackt und eine Interception gefangen. Viel wichtiger aber als seine Stats, ist sein überragendes Spielverständnis. Luke Kuechly bei einem Spielzug auf die falsche Fährte zu locken, ist schier unmöglich. Er ist gleichzeitig das Gehirn, das Herz und die Lunge der Panthers-Defense.

Ganz knapp die Liste verpasst haben: Thomas Davis, Anthony Barr, Kiko Alonso und K.J. Wright. Besonders für Davis tut es mir leid, aber mit 34 ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass die Produktion irgendwann einbricht…

Bis zum nächsten Mal

Euer Remo

 

Fotos/Videos:

Teilen:
Remo
Geschrieben von Remo
Kurz und knackig zur Person: - abgeschlossenes Sportmanagementstudium - freier Sportjournalist/-marketer - Social-Media Ratte - 49ers-Fan - Berliner - Herthaner