Remos Top10 Safeties

Hurra, hurra, die nächste Liste ist da. Heute kümmern wir uns um die schärfsten Schweizer Taschenmesser der NFL. Wir schauen auf „Traffic Cops“ und „Abrissbirnen“, die Rede ist natürlich von Safeties.

Natürlich gibt es einen großen Unterschied zwischen den Free und den Strong Safeties. Aber eines haben alle Safeties gemein: Sie müssen Spielzüge möglichst schnell erkennen und dann gegebenenfalls das Feuer löschen.


10. Eric Weddle, Baltimore Ravens

Die große Frage ist, wie lange Weddle noch auf diesem Niveau spielen kann. Mit 32 Jahren hat er das beste Safety-Alter schon hinter sich, lässt es sich aber noch nicht anmerken. Wie gewohnt räumt Weddle auch in Baltimore an allen Fronten auf: 89 Tackles, vier Interceptions und einen Sack konnte der Altmeister in der vergangenen Saison verbuchen.

9. Tyrann Mathieu, Arizona Cardinals

Mathieu ist zweifelsohne einer der talentiertesten Safeties der NFL. Allerdings konnte er bislang auch erst in einer kompletten Saison sein volles Können zeigen. Wenn der „Honey Badger“ aber mal fit bleiben kann, wird er in dieser Liste sicherlich einen großen Sprung nach vorne machen.

8. Ha Ha Clinton-Dix, Green Bay Packers

Ha-Ha Clinton-Dix hat nicht nur einen super Namen, sondern ist auch einer der Hauptgründe dafür, dass die Defense in Green Bay nicht in jedem Spiel völlig überrannt wird. Mit seinen fünf Interceptions hat er auch dafür gesorgt, dass Rodgers möglichst schnell wieder auf den Platz kommen konnte.

7. Devin McCourty, New England Patriots

@mccourtytwins ? @patriots #devinmccourty #patriots #doyourjob

A post shared by Hit That Follow Button↗️ (@wrecklessplays) on

Typischerweise spielt McCourty als deep single-high Safety und macht das überragend. Dabei bekommt er zu wenig Anerkennung für seine Cover Skills. Wenn New England gegen einen starken Tight End oder einen guten Third Down Back spielt, könnt ihr davon ausgehen, dass McCourty ihn covert. Wenn’s brennt, kann er auch Outside einen Receiver im Eins gegen Eins covern.

6. Harrison Smith, Minnesota Vikings

Keinen Turnover produziert und trotzdem auf Platz 6??? Ja, weil Smith für die Vikings-Defense nicht weg zu denken ist. Ob als Slot Cover, Blitzer oder Deep Safety – die Vikings stellen ihn überall auf. Und das mit Erfolg. Wenn Quarterbacks in seine Richtung werfen, geht das selten gut aus. Mit seiner Länge und Athletik unterbricht er Plays, an die andere nie und nimmer ran kommen könnten.

5. Malcom Jenkins, Philadelphia Eagles

Soooooo underrated ???PLEASE TAG @malcolmjenkins27 ? #NoPhlyZone #FlyEaglesFly #MalcolmJenkins #Underrated

A post shared by Bird Gang ? (@igglezeditz) on

Malcolm Jenkins, der Mann mit der famosen Gesichtsbehaarung, ist einer der vielseitigsten Safeties. Harte Tackles gehören genauso zu seinem Spiel wie Interceptions. Zwei von seinen drei Interceptions hat Jenkins übrigens für sechs Punkte zurück getragen. Dass er nicht in den Pro Bowl gewählt wurde, ist eine absolute Frechheit. Aber er wird sich sicher auch 2017 noch einmal empfehlen.

4. Kam Chancellor, Seattle Seahawks

Bam Bam Kam ist der „Enforcer“ schlechthin. Wo Chancellor hingeht, da rappelt’s! Wenn sich eine Lücke auftut, können die Seahawks davon ausgehen, dass Kam sie schließt. Um die Worte unseres Freundes Carsten Spengemann zu bemühen: Der Mann ist gebaut wie ne Ikea-Schrankwand. Seit Jahren terrorisiert er nun gegnerische Tight Ends, Slot Receiver und Running Backs. Und es sieht nicht danach aus, als würde er in näherer Zukunft damit aufhören.

3. Landon Collins, New York Giants

Dak who lol #landoncollins #nygiants

A post shared by Shaun Dence (@srd1035) on

Landon Collins ist ein absolutes Statistik-Monster! 125 Tackles , fünf Interceptions und vier Sacks hat Collins 2016 angehäuft. Er war also wirklich überall! Zugegebenermaßen hat er in der Man Coverage noch so seine Probleme, aber es war auch erst seine zweite Saison. Wenn der Junge so weitermacht, wird er unter den Safeties ein richtig Großer.

2. Eric Berry, Kansas City Chiefs

Die Lebensgeschichte von Eric Berry hätte sich Hollywood nicht besser ausdenken können. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Georgia hatte Berry das Footballspielen von seinem Vater in die Wiege gelegt bekommen. 2010 wird er von den Chiefs als 5th overall Pick gedraftet und zahlt das Vertrauen sofort zurück. 2014 wird bei ihm Krebs diagnostiziert und er muss sich einer Chemotherapie unterziehen. Völlig unbeeindruckt kommt Berry zurück und spielt besser als denn je. Und auch seinen Riecher für den Ball hat Berry zu keinem Zeitpunkt verloren.

1. Earl Thomas, Seattle Seahawks

Earl Thomas is a beast. Made by @straightseahawks #earlthomas #seahawksnation #12s #gohawks #seahawks

A post shared by Seahawks fan page (@_seahawks_news_) on

Auch wenn es mich ein wenig schmerzt, einen Seahawk auf Platz 1 zu setzen, geht für mich kein Weg an Thomas vorbei. Wie enorm wichtig er wirklich ist, konnten wir sehen, als er das Ende der vergangenen Saison verletzt aussetzen musste. Dabei ist Earl Thomas niemand, der die Statsheets füllt bis zum Erbrechen. Aber es gibt halt auch niemanden in der NFL, der gegnerische Spielzüge so schnell lesen und dank seiner Athletik entsprechend unterbinden kann.

Knapp an der Top 10 vorbei geschlittert sind: Keanu Neal, Byron Jones, T.J. Ward, Patrick Chung und Tony Jefferson.

Wie immer schreibt mir gerne eure Top 10 oder 100 in die Kommentare.

 

Bis dahin

Euer Remo

 

Fotos/Videos: Instagram

Teilen:
Remo
Geschrieben von Remo
Kurz und knackig zur Person: - abgeschlossenes Sportmanagementstudium - freier Sportjournalist/-marketer - Social-Media Ratte - 49ers-Fan - Berliner - Herthaner