Die Älteren unter euch (die meisten davon also 49ers Fans), werden sich vielleicht sogar an dieses Datum erinnern. Der 16. November 1982. Es war der Tag, an dem ABBA – die berühmte schwedische Popband – ihr letztes Video aufnahm. Die Musikwelt ist seither nicht mehr dieselbe. Die NFL-Welt wahrscheinlich auch nicht…

Und die Schweden? Die haben uns seither nur selten so begeistern können wie zu Zeiten von Agneta, Frida, Benny und Björn. Wenngleich uns das Land der „Tre Kronor“ unter anderem Zlatan, Jean-Claude van Damme in dem Volvo-Video und Victoria Silvstedt geschenkt hat.


Aber wieder zurück zum Thema. ABBA-Mania NFL Style. Also Kinder, holt euer Disco-Outfit aus der Mottenkiste, zieht den Bauch ein und lasst den Dancefloor glühen…

“Thank You For The Power Ranking“

1 (2) – Dallas Cowboys: “The Winner Takes It All”. Vielleicht noch ein bisschen früh, den Song jetzt schon zu singen, aber aktuell kann niemand den Cowboys das Wasser reichen. Meine Güte ist diese O-Line gut!

2 (1) – New England Patriots: “Gimme, Gimme, Gimme”. Mal nen besseren Gameplan bei First and Goal. Oder wollte Belichick seinen inneren Carroll rauslassen?

3 (4) – Seattle Seahawks: “Money, Money, Money”. Die Hawks sind in den Big Games einfach Money.

4 (3) – Oakland Raiders: „One Of Us“. Sie gehören zu den Big Boys. Und spielen am Wochenende vor einer irren Kulisse in Mexiko Stadt. Vielleicht das letzte Mal, bevor Trumpinator die Mauer bauen lässt.

5 (6) – Kansas City Chiefs: “Take A Chance On Me”. Ja Leute, wettet ruhig mal ne Mark auf die Chiefs. Von den letzten 19 regulären Saisonspielen hat Andy Reids Truppe 17 gewonnen. Nur drei Mal mit Jamaal Charles im Kader…

6 (7) – Denver Broncos: “Head Over Heels”. Oder eher „Head Over White Sneakers“. Irres Spiel. Irres Ende. Und ganz wichtig für die Broncos, bei denen immer noch nicht alles glänzt, was Gold ist.

7 (8) – Philadelphia Eagles: “Fernando”. ABBA jodeln, dass da was Besonderes in dieser Nacht in der Luft lag. Die Eagles jedenfalls haben ne Defensive, die selbst Julio Jones die Luft abschnüren kann.

8 (5) – Atlanta Falcons: “Mamma Mia”. Den Rest des Textes kennt ihr auch. “Here We Go Again”. Wie schon im vergangenen Jahr wirken die Falcons nicht besonders sattelfest gegen physisch spielende Teams. Wiederholt sich der Einbruch?

9 (10) – New York Giants: „I Do, I Do, I Do, I Do“ glaube an die Defensive der Giants. Da kann OBJ noch so viele Zirkus-Catches machen…

10 (14) – Miami Dolphins: „Lay All Your Love On Me“ wird sich Tannehill nach einem seiner besten Spiele als Profi gedacht haben. Aber nix da, wir glauben dann schon eher an Ayaji und die Defensive.

11 (11) – Detroit Lions: “I Have A Dream”. Nein, das hat nicht Martin Luther King gesungen. Das Ding ist auch von ABBA. Ich habe neulich geträumt, die Lions würden die NFC North anführen. Kann doch nur ein Traum gewesen sein, oder?

12 (13) – Arizona Cardinals: “Ring, Ring”. Den wollten Arians und seine roten Vögel doch dieses Jahr gewinnen. Aber die zweite Halbzeit gegen die 49ers war erbärmlich.

13 (18) – Washington Redskins: „Super Trouper“. Was soll das eigentlich sein, ein Trouper? Aber auf jeden Fall hat Gruden seine Truppe gut im Griff. Nach dem mäßigen Spiel in London sind die Redskins ein ernstzunehmender Playoff-Kandidat.

14 (9) – Minnesota Vikings: “S.O.S.” Vier Pleiten in Folge. Dabei sah es zwischenzeitlich so aus, als würden die Vikings ihre Talfahrt stoppen können. Aber dann fiel die O-Line wieder in sich zusammen.

15 (19) – Houston Texans: “When All Is Said And Done” warden die Texans halt doch die Division gewonnen haben. Osweiler hin oder her.

16 (15) – New Orleans Saints: “The Day Before You Came”. Oder auch “Die Atmosphäre im Superdome bevor der Lutz den Extrapunkt versaut hat”. Der Moment, der den Saints womöglich die Playoffs gekostet hat.

17 (17) – Buffalo Bills: “Man In The Middle”. Bei den Bills dreht sic him Angriff einfach zu viel um McCoy. Vielleicht kommt Watkins ja doch noch zurück. Schaden kann es nicht.

18 (12) – Green Bay Packers: “Under Attack” steht vor allem McCarthy derzeit. Und sein “Ich bin ein erfolgreicher Coach”-Gerede zeigt nur, wie dünnhäutig er derzeit ist.

19 (16) – San Diego Chargers: “Slipping Through My Fingers”. Da ist den Chargers das Spiel im vierten Viertel mal durch die Hände geflutscht. Und was war da mit Rivers los? Cry me a Rivers. Zum Heulen war das.

20 (26) – Tennessee Titans: “Dancing Queen”. Haben Mariota und Murray die Packers-Defensive ausgetanzt oder was?!

21 (21) – Pittsburgh Steelers: “Honey, Honey”. Die Heim-Rückkehr von Big Ben war süß wie Honig. Wenn da nicht die Defensive der Steelers wäre. Der Stachel dieser Niederlage sitzt tief.

22 (25) – Baltimore Ravens: “Watch Out”. Die Ravens sind Erster in der AFC North. Weil kein anderer Erster sein will.

23 (20) – Cincinnati Bengals: “Waterloo”. Genau das bahnt sich in Cincinnati an. Denn wenn die Bengals das Ruder nicht umgehend rumgerissen bekommen, bricht hier alles auseinander.

24 (22) – Carolina Panthers: “Does Your Mother Know”. That you kannst not gewinnen ein Game nach 17:3-Führung im fourth Viertel? Goodbye, Playoffs!

25 (23) – Tampa Bay Buccaneers: “Tiger”. Endlich haben Koetters Mannen mal die Krallen gezeigt. Habt ihr den Pass von Winston auf Evans gesehen, als der Quarterback die halbe Bears-Verteidigung ausgetanzt hat, um dann die Bombe fliegen zu lassen? Wenn er will, kann er ein echter Tiger sein.

26 (24) – Indianapolis Colts: “Man In The Middle”. Irgendwie sind die Colts allesamt irgendwo in der Mitte gefangen. Eben im Mittelmaß. So ganz mag ich noch nicht dran glauben, dass Pagano den Gaul nochmal zum Laufen bewegen kann.

27 (28) – Los Angeles Rams: “Thank You For The Music”. War ordentlich Musik drin im ganzen Gelaber und Gemecker über die Rams und ihre nicht nachvollziehbare Quarterback-Arie. Aber jetzt ist Schluss. Der Goff kommt!

28 (29) – New York Jets: “On And On And On”. Egal, wer da Quarterback spielt bei den Jets, das Drama geht weiter. Wie wäre es nächste Saison mit Romo?

29 (30) – Jacksonville Jaguars: “I’m A Marionette”. Das muss sich auch Bradley denken. Nur noch wenige Wochen bis zur Arbeitslosigkeit.

30 (27) – Chicago Bears: “Knowing Me. Knowing You”. Und wie wir ihn kennen, den wahren Cutler. Nächster Arbeitsplatz für den unverbesserlichen Jay? Vielleicht Cleveland. Oder die Jets.

31 (32) – San Francisco 49ers: „The King Has Lost His Crown“. Ist euch aufgefallen, dass Kelly zuletzt irgendwie kleiner gewirkt hat als sonst? Oder bin ich der Einzige, der das so sieht…

32 (31) – Cleveland Browns: “Should I Love Or Cry”. Diese Frage stellen sich Browns-Fans ja nicht erst seit dieser Saison. Aber so langsam gehen selbst Jackson die Ideen aus, seine Truppe zu motivieren.

Fotoquelle: © Instagram/ABBAofficial

Teilen:
Stolle
Geschrieben von Stolle
PR Pro (Hamburg Freezers, Oakland Raiders, NFL Europe) - Packer Backer - Dreamer - Hard Worker - Proud Dad.