Remos NFL Week 6 Predictions

Nach dem Debakel vom Donnerstag werden die Stimmen lauter, die Elis Karriere begraben wollen. Zu Recht? Wahrscheinlich! Was ich aber mit Sicherheit sagen kann ist, dass uns heute am NFL Week 6 Sonntag auch wieder großartige Duelle erwarten. Unter anderem erwarten die favorisierten Bengals die gelb-schwarzen „Underdogs“ aus Pittsburgh. Der Satz fühlt sich komisch an, isser auch. Aber die Bengals sind Zuhause gegen den ewigen Rivalen und Division Krösus der Favorit und das auch zu Recht.

Aber auch abseits des vermeintlichen Topspiels bietet die NFL Week 6 allerhand geile Matchups, spannende Storylines und einiges an Explosionsgefahr.


Bang Boom Bang in Atlanta

Genau wie die letzte Woche, können wir uns in der NFL Week 6 auf einen offenen Schlagabtausch freuen. Und auch heute sind die Falcons wieder beteiligt. Beim Division Duell startet zwar zu meinem bedauern wieder Jameis Winston, ich bin sehr gespannt, ob der immer noch junge Signalcaller der Bucs an die Leistungen von Fitzmagics ersten drei Saisonspielen anknüpfen kann. Dafür gibt es zur Zeit natürlich keinen dankbareren Gegner als die Atlanta Falcons. Zumindest nicht, wenn man selbst bei den Bucs spielt. Gegen den Pass gibt es aktuell wohl keine schlechteren Defenses und da beide offensiv unheimlich viel Feuerpower in ihren Reihen wissen, wird es aller Voraussicht nach richtig knallen. Ich sage, dass keines der beiden Teams über 100 Yards Rushing kommen wird, dafür aber beide Offensiven über 400 Passing Yards verbuchen werden.

Ejection-Paradise bei Pittsburgh @ Cincinnati

Dass es bei den Duellen zwischen den Steelers und Bengals gerne mal kracht, ist mittlerweile ja ausreichend dokumentiert. Und die aktuelle Tabellensituation lässt nicht darauf schließen, dass es heute anders aussehen wird. Die Bengals treten als Tabellenführer der AFC North, mit einem aktiven Vontaze Burfict, gegen eine frustrierte Steelers Truppe an, die unbedingt gewinnen muss um den Anschluss an die Bengals nicht zu verlieren. Ein Rezept für viele Nickligkeiten und unfaire Plays. Ich bin mir fast sicher, dass in Cincinnati nicht alle Spieler das Ende auf dem Rasen erleben dürfen. Dieses Duell schreit quasi nach mindestens einer Ejection.

Schleudersitz in Denver

Vance Joseph scheint es einfach nicht auf die Reihe zu bekommen in Denver ein solides Team auf die Beine zu stellen, das jede Woche wettbewerbsfähigen Football spielen kann. Zugegebenermaßen ist er in seiner Zeit als Headcoach auch nicht gerade mit Quarterback Talenten überhäuft worden, aber nun spielt sogar die Defense teilweise unterirdisch. In Denver muss etwas passieren und dafür muss entweder Vance Joseph seinen Hut nehmen oder aber der junge Chad Kelly übernimmt die Führung der Offense. Ich bin mir sicher, dass nach dem NFL Week 6 Match-Up entweder Joseph oder Keenum ihren Job bzw. ihre Starter-Rolle verlieren.

 

Bis zum nächsten Mal,

Euer Remo

Teilen:
Remo
Geschrieben von Remo
Kurz und knackig zur Person: - abgeschlossenes Sportmanagementstudium - freier Sportjournalist/-marketer - Social-Media Ratte - 49ers-Fan - Berliner - Herthaner