Ach, wie ist das herrlich. Weihnachtsstimmung überall. Geschmückte Tannenbäume, geröstete Mandeln, besoffen vom Glühwein. Man schenkt Liebe und Socken. Man singt besinnliche Lieder und im Herd brutzelt ein knuspriger Seahawk.

Halt! Stopp! Ein was??? Ja, ihr habt richtig gelesen. Ein Seahawk. Das ist dieser Vogel, der von vorn aussieht wie Monty Burns von den Simpsons. Den zu fangen, war in den letzten Jahren ein Ding der Unmöglichkeit. Doch nach zwei Wochen des Federnrupfens kommt die fette Gans nicht mehr von der Stelle. Und endlich darf ich das machen, was ich am besten kann: Mit Berliner Schnauze und dem Verlust der Muttersprache willenlos drüberherziehen. Lasst uns einen Seahawk roasten!


In der neuen Folge meines Concussion Protocols rechne ich ab mit dem Hipster-Team der NFL. Mit dem 12. Mann. Mit Kaugummi-Carroll. Mit Cafe-Stübchen und Grunge-Gerödel. Aber Vorsicht: Das Ganze beinhaltet eine hochdosierte Menge an Humor und Augenzwinkern. Vielleicht nicht geeignet für regnerische Gemüter aus Seattle.

Dazu gebe ich euch auch diese Woche eine Wurst, an der es zu knabbern gilt. Ehrlich gesagt, haben sich gleich zwei (beziehungsweise drei) Würste in den Vordergrund gedrängt. Shane Falco zieht dieses Mal seinen Hut vor Eli Manning und bei Back 2 School geht die Bowlmania in die zweite Runde. Die kommenden Bowl Games sind ein Muss für alle Fans, deren NFL-Team auf Quarterback-Suche ist: Immerhin spielen zwei potentielle First Round Picks über die Feiertage. Am Ende treffen wir uns bei „SachmaStolle“ zu einer gemütlichen Runde und trinken Punsch.

Power Ranking:

Aufgrund der vielen Fragen und Bowl Games findet das Power Ranking ausnahmsweise keinen Platz in der Show. Aber dafür bekommen alle Freunde des geschriebenen Wortes hier und heute die komplette Top10 auf Papier.

1 Philadelphia Eagles (#1): Ich hab die Eagles offensichtlich nicht zu Unrecht auf der Spitzenposition gelassen gehabt vor einer Woche. Souveräner Auftritt von Nick Foles und der Offensive. Aber muss man sich Sorgen um die Passverteidigung machen?

2 Los Angeles Rams (#3): Wachablösung. Dominanz. Klatsche. Nennt es, wie ihr wollt. Der Sieg in Seattle war ein Erdbeben in der NFC West und wird weitreichende Folgen haben. Russell Wilson hat heute noch Albträume von Aaron Donald…

3 New England Patriots (#6): Trotz Sieg einen Platz runter. Da war eine Menge Dusel dabei. Starke zweite Halbzeit von Gronk! Und mit hoher Wahrscheinlichkeit würde ein „Rückspiel“ gegen Pittsburgh in Foxboro steigen. Advantage Brady.

4 Minnesota Vikings (#2): Eigentlich nicht fair, aber LA und die Pats hatten die wesentlich stärkeren Gegner vor der Brust. Wird den Vikes egal sein. Sie streben weiter nach dem ultimativen Ziel: Heimspiel im Endspiel.

5 Pittsburgh Steelers (#4): Ohne Antonio Brown zeigten die Steelers die vielleicht beste Offensivperformance der Saison. Bell hatte einen großen Tag und Big Ben machte die Plays, die nötig waren – bis er sie eben nicht mehr machte.

6 Jacksonville Jaguars (#5): Erstmals seit 2007 stehen die Jags in den Playoffs – und Blake Bortles hat einen großen Anteil dran. Drei Spiele in Serie steuerte er ein Rating von über 100 bei.

7 New Orleans Saints (#7): Trotz Alvin Kamara im Line-up taten sich die Saints lange Zeit schwer gegen die Jets. Irgendwie war in den letzten beiden Partien der Wurm drin. Das Rückspiel gegen Atlanta wird uns zeigen, wer die Saints wirklich sind.

8 Carolina Panthers (#9): Cam Newton ist ein derbe cooler MoFo. Liebe gibt es von mir aber auch für den Gameplan. Erst war Christian McCaffrey unstoppable und nach der Pause bekamen die Packers Greg Olsen nicht in den Griff.

9 Atlanta Falcons (#10): Der Sieg gegen die Bucs war ein verdammt schweres Stück Arbeit. Devonte Freeman machte den Unterschied (und Matt Bryant natürlich). Hoffentlich haben die Falcons nicht zu viel Kraft gelassen. Denn jetzt warten die Schwergewichte New Orleans und Carolina.

10 Kanas City Chiefs (#15): Willkommen zurück in den Top10. Die Chiefs haben die Leichtigkeit des Seins wiederentdeckt. Seit Matt Nagy die Offense führt, läuft es wieder bei Smith, Hunt und Co.

Back 2 School Bowls:

Die ersten Bowls sind Geschichte. Mit meinen Tipps lag ich zugegebenermaßen häufiger daneben als erwartet. Aber das ist es ja, was die Bowl Season ausmacht. Da treffen Teams der unterschiedlichsten Conferences aufeinander, die normalerweise nie gegeneinander spielen würden. In den kommenden sieben Tagen warten gleich 14 Endspiele auf euch. Hier ein kurzer Ausblick:

Bad Boy Mowers Gasparilla Bowl (22. Dezember – 2 Uhr)
Temple vs. FIU

Stolle’s Tipp: Temple ist aufgeblüht, seit QB Frank Nutile das Heft in der Hand hält (drei Siege aus zuletzt vier Spielen). Auf der anderen Seite kann Head Coach Butch Davis auf DE Fermin Silva setzen (14,5 TFL). Temple 34 – FIU 26

Bahamas Bowl (22. Dezember – 18:30 Uhr)
UAB vs. Ohio

Als Alabama-Birmingham vor drei Jahren sein Football-Programm komplett einstellte, war die College-Footballwelt in Aufruhr. Zwar war UAB keine große Nummer, doch Amerikas Sportart #1 streichen? Nach zwei Jahren Abstinenz ist das Team zurück – und sofort in einem Bowl. Mit Ohio kommt nun ein Gegner, dessen QB Nathan Rourke die zweitmeisten Rushing Touchdowns aller FBS-Spieler erzielen konnte (21). UAB 27 – Ohio 21

Famous Idaho Potato Bowl (22. Dezember – 22 Uhr)
Central Michigan vs. Wyoming

Bei den Chippawas hat WR Corey Willis diese Saison den Touchdown-Rekord von Antonio Brown gebrochen (23). Doch alle Augen werden sich auf Wyoming QB Josh Allen richten. Der Quarterback gilt als Liebling der NFL Scouts – obwohl er nur vier Spiele in dieser Saison hatte, in denen er über 200 Yards warf. Central Michigan 23 – Wyoming 30

Birmingham Bowl (23. Dezember – 18 Uhr)
Texas Tech vs. South Florida

Die Red Raiders werden womöglich zwei Quarterbacks aufstellen – Linkshänder McLane Carter und Nic Shimonek. Solche Sorgen hat South Florida nicht: die Bulls setzen auf QB Quinton Flowers. Der Mann hält beinahe alle Schulrekorde. Texas Tech 33 – South Florida 35

Lockheed Martin Armed Forces Bowl (23. Dezember – 21:30 Uhr)
San Diego State vs. Army

Ihr dürft mit viel Laufspiel rechnen. Army hat das fetteste Run Game des ganzen Landes. Oder anders gesagt: in dieser Saison komplettierte der Black Knights QB Ahmad Bradshaw nur 18 Pässe. Die Aztecs setzen vor allem auf RB Rashaad Penny. Er führte die Nation mit 2.027 Rushing Yards an. San Diego State 28 – Army 16

Dollar General Bowl (24. Dezember – 1 Uhr)
Appalachian State vs. Toledo
MAC Champ Toledo kann sich auf QB Logan Woodside und seine 3.400 Pass Yards verlassen. App State hat aber auch nen starken Mann „under center“: QB Taylor Lamb macht sein 50. Spiel für die Mountaineers. Appalachian State 23 – Toledo 44

Hawai’i Bowl (25. Dezember – 2:30 Uhr)
Fresno State vs. Houston

Heiligabend (US-Zeit) gibt es Football auf Hawai’i. Könnte schlimmer sein. Fresno State wird es genießen. Die Bulldogs gewannen im Vorjahr nur ein Spiel und unterlagen diese Saison nur knapp gegen Boise State im Mountain West Conference Finale. Houston erlebte eine durchwachsene Saison mit drei Quarterbacks. Fresno State 26 – Houston 24

Zaxby’s Heart of Dallas Bowl (26. Dezember – 19:30 Uhr)
Utah vs. West Virginia

Utes Head Coach Kyle Wittingham setzt vor allem auf RB Zack Moss, um seinen elften Bowl-Sieg seit 2004 einzufahren. Die Chancen stehen gut, zumal West Virginia wohl auf Starting QB Will Grier verzichten muss. Utah 31 – West Virginia 28

Quick Lane Bowl (26. Dezember – 23:15 Uhr)
Duke vs. Northern Illinois

Die Blue Devils setzen auf ihre Running Backs Brittain Brown und Shaun Wilson, sowie auf QB Daniel Jones. Die Huskies gehören zu den besten Teams der kleineren Conferences – und das schon seit Jahren. Duke 34 – Northern Illinois 38

Cactus Bowl (27. Dezember – 3 Uhr)
Kansas State vs. UCLA

Ein Muss für die Fans der Browns. Schließlich spielt QB Josh Rosen womöglich sein letztes Spiel für UCLA. Chip Kelly ist zwar offizielle neuer Head Coach der Bruins, wird aber in diesem Spiel nicht coachen. KSU setzt auf Freshman QB Skylar Thompson. Er überzeugte in überraschenden Siegen über Oklahoma State und Iowa State. Eventuell ist es das letzte Spiel von Head Coach Bill Snyder (78). Kansas State 27 – UCLA 45

Walk-On’s Independence Bowl (27. Dezember – 19:30 Uhr)
Southern Mississippi vs. Florida State

Southern Miss hofft auf ein gutes Spiel von RB Ito Smith (13 TD), geht aber als Außenseiter in die Partie. Florida State ist der große Name, kommt aber nur mit einer 6:6-Bilanz und ohne Jimbo Fisher ins Spiel. Der neuen Head Coach Willie Taggart wird nur Zuschauer sein. Southern Mississippi 17 – Florida State 31

New Era Pinstripe Bowl (27. Dezember – 22:15 Uhr)
Iowa vs. Boston College

Im Yankee Stadium werden jede Menge Red Sox Fans sitzen, und die Golden Eagles anfeuern. BC setzt auf RB A.J. Dillon. Der Freshman erzielte fast 1.100 Yards in den letzten sechs Spielen. Iowa ist ein klassisches BigTEN Team mit viel Laufspiel, tougher Defense und dem einen oder anderen Playmaker. Die Hawkeyes haben mit LB Josey Jewell einen der besten Verteidiger der Saison in ihren Reihen. Iowa 27 – Boston College 24

Foster Farms Bowl (28. Dezember – 2:30 Uhr)
Arizona vs. Purdue

Purdue ist erstmals seit 2012 wieder in einem Bowl Game. Vieles wird von der Form von QB Elijah Sindelar abhängen. Sein Gegenüber Khalil Tate ist einer der aufregendsten Spieler der Saison. Er erzielte mehr Rushing als Passing Yards. Besonders gespannt bin ich aber auf Gerhard de Beer. Warum? Das erfahrt ihr nur im Video… Arizona 32 – Purdue 20

Academy Sports + Outdoors Texas Bowl (29. Dezember – 3 Uhr)
Texas vs. Missouri

Die Longhorns zeigten eine weitere magere Saison (6:6). Die Hoffnungen ruhen dennoch auf Freshman QB Sam Ehlinger. Mizzou hat nach einem 1:5-Start sechs Spiele in Serie gewonnen und dabei jeweils mindestens 45 Punkte erzielt. Texas 23 – Missouri 42

++++++++++++++++++

In diesem Sinne,

Euer Stolle.

Teilen:
Stolle
Geschrieben von Stolle
PR Pro (Hamburg Freezers, Oakland Raiders, NFL Europe) - Packer Backer - Dreamer - Hard Worker - Proud Dad.