Morgen in einer Woche ist große Wachablösung in den USA. Am 20. Januar muss Präsident Barack Obama nach acht Jahren abdanken. Sein Nachfolger wird Donald Duck, äh, Trump. Aber was wird dann aus Obama, der studierter Anwalt ist? Er ist noch relativ jung (55) und voller Tatendrang. Der Mann will weiter anpacken. Ich hätte da so eine Idee: Warum wird Obama denn eigentlich nicht NFL-Commissioner? Er hat ja jetzt Zeit. Dann könnte er Roger Goodell endlich in die Wüste jagen und einige Dinge besser machen als sein unsympathischer Vorgänger.

Ich sag euch, was „Dear Mr. President“ in unserer Lieblingsliga veranlassen würde:


Darum sollte Obama neuer NFL-Boss werden!

 

Thank you.

A post shared by Barack Obama (@barackobama) on

 

✓ Er würde Unentschieden abschaffen.

✓ Er würde die Divisions in der AFC neu mischen. Damit die AFC South endlich gesprengt wird. Ist ja nicht zu ertragen, dass sich immer Houston, Tennessee, Indianapolis oder Jacksonville für die Playoffs qualifizieren. In diese Division muss mehr Klasse!

✓ Er würde die NFL Europa wieder aufleben lassen.

✓ Er würde die San Diego Chargers nach Hawaii (seine Heimat; Obama wurde in Honolulu geboren) „verschiffen“. Wird Zeit, dass die Spaß-Insel endlich eigenes NFL-Team bekommt. Bevor es zwei Teams in LA gibt…

✓ Er würde die Saison verlängern.

✓ Er würde Klub-Wechsel wie den von Michael Floyd verbieten. Dass ein erneuter Straßengefährder, der wiederholt besoffen am Steuer erwischt wurde, erst von Durchschnittsteam Arizona rausgeschmissen wird, um dann kurz darauf zu Super Bowl-Favorit New England zu gehen, sich also sportlich auch noch verbessert, ist ein Unding. Alkohol darf keine Belohnung sein!

✓ Er würde die Werbepausen einstampfen.

✓ Er würde Tony Romo einen würdiges Karriereende bescheren, in dem er dafür sorgt, dass der im Frühjahr einen guten Vertrag bei den Denver Broncos oder den Houston Texans bekommt. Und nicht bei Cleveland oder den 49ers…

✓ Er würde die Europa-Spiele der NFL nicht ausschließlich in London stattfinden lassen. Warum auch? Das haben auch mal andere Städte verdient.

✓ Er würde den Bears ein automatisches Start-Recht in den Playoffs verleihen. Obama (lebte über 20 Jahre in Chicago) macht keinen Hehl daraus, dass er großer Bears-Fan.

✓ Er würde JJ Watt zu Donald Trump in den Ring steigen lassen. Als Pausen-Show in der Halbzeit des Super Bowls 2018.

✓ Er würde Odell Beckham Jr. mit Angelina Jolie verkuppeln. Glanz braucht Gloria. Die Liga Glamour. Dann redet auch wenigstens keiner mehr von Beckhams anstehender Hochzeit mit dem Tor-Netz.

 

Foto-Quelle: Instagram/barackobama

Teilen:
Kucze
Geschrieben von Kucze
Sport-Redakteur (BZ, BILD, BamS) * jetzt selbstständig * NFL-Fan seit 2001 * Groundhopper * Erdmännchen-Lobbyist