Leute, schlechte Neuigkeiten. Ne, nicht das mit Deshaun. Obwohl – ja, das auch. Die Fantasy-Saison ist schon zur Hälfte rum! Verdammte Axt. Aber hilft ja alles nichts. Damit ihr schwungvoll in die zweite Halbzeit starten könnt: unsere Starts & Sits Week 9!

Um es hier nochmal klar zu machen: Von mir werdet ihr nichts lesen, worauf ihr nicht selbst kommt. Russell Wilson, Kareem Hunt, Todd Gurley und Leonard Fournette sind gut. Und sind in euren Lineups IMMER gesetzt. Genauso wie Drew Brees oder Travis Kelce. Und nach dem Debakel letzte Woche werde ich euch auch nie wieder empfehlen, Will Fuller auf die Bank zu setzen… Ne, Scherz. Ohne Watson durchaus. Was für eine Tragödie. Gehen wir’s an.



Starts

It's not easy catching a ghost. ?

A post shared by Indianapolis Colts (@colts) on

QB Jared Goff (Los Angeles Rams)

Im Schnitt mit über 30 Punkten/Spiel sowieso schon eine Macht, wird es nicht schaden, dass bei den New York Giants Spieler wie Defensive End Olivier Vernon (verletzt) oder Top-Cornerback Janoris Jenkins (interne Sperre) nicht auflaufen werden. Konzentrieren wird sich deren Defense auf Todd Gurley – und das wird Goff nur entgegenkommen. Würde mich nicht wundern, wenn sogar der enttäuschende WR Sammy Watkins überrascht.

Weitere Starts: Derek Carr (@Dolphins), Matthew Stafford (@Packers), Jacoby Brissett (@Texans)


RB Christian McCaffrey (Carolina Panthers)

McCaffrey hat es zwar noch nicht geschafft, als Running Back zu überzeugen (nur 2,4 Yards/Carry), liefert durch seine Catches aber jede Woche garantierte Fantasy-Punkte. Nach dem Trade von WR Benjamin und dem unterdurchschnittlichen Spiel von QB Cam Newton MÜSSTEN die Panthers in den nächsten Wochen eigentlich noch mehr auf den Lauf setzen. Die Atlanta Falcons lassen 2017 die viertmeisten Catches gegen RBs und die drittmeisten TDs gegen die Position zu.

Weitere Starts: Adrian Peterson (@49ers), Aaron Jones (vs Lions), Carlos Hyde (vs Cardinals)


WR T.Y. Hilton (Indianapolis Colts)

Obwohl Hilton in 4 der letzten 5 Spiele unter 30 Receiving Yards geblieben ist, habe ich Hoffnung. Coach Pagano machte unter der Woche klar, dass es die Colts schaffen müssen, ihren besten Spieler (1,448 Yards 2016!) besser einzubauen. Jacoby Brissett sah gegen die Bengals zum ersten Mal wie ein passabler NFL-Quarterback aus. Und die Defense der Houston Texans wirkte vor allem in der zweiten Halbzeit gegen Seattle wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen.

Weitere Starts: Sammy Watkins (@Giants), Devin Funchess (vs Falcons), Mohamed Sanu (@Panthers), Marvin Jones (@Green Bay)


TE Jared Cook (Oakland Raiders)

Der Neuzugang aus Green Bay ist ein Top 10 Tight End in den Kategorien Catches und Receiving Yards. Die Defense der Miami Dolphins ist zwar stark gegen den Lauf, aber äußerst anfällig durch die Luft. In den letzten 4 Spielen durften TEs 27 Bälle fangen, die zweitmeisten der Liga in diesem Zeitraum. Was Cook zum richtig großen Spiel noch fehlt, ist ein Touchdown. Die Chancen im Sunday Night Game stehen nicht schlecht.

Weitere Starts: Jack Doyle (@Texans), Jason Witten (vs Chiefs), Vernon Davis (@Seahawks)


Sits

Tomorrow. #FlyEaglesFly

A post shared by Philadelphia Eagles (@philadelphiaeagles) on

QB Andy Dalton (Cincinnati Bengals)

Is klar. Die Jacksonville Jaguars sind so unfassbar stark gegen den Pass, dass noch ganz andere QB-Kaliber als Dalton 2017 ihr blaues Wunder erleben durften – oder erleben werden. ‚Sacksonville‘ hat den besten Pass Rush der Liga und hat sich letzte Woche auch noch DT Marcell Dareus von den Bills via Trade geschnappt. Der Druck auf den QB ist das eine – das unglaublich gute Spiel der beiden Cornerbacks A.J. Bouye und Jalen Ramsey tut sein Übriges.

Weitere Sits: Marcus Mariota (vs Ravens), Kirk Cousins (@Seahawks)


RB LeGarrette Blount (Philadelphia Eagles)

Honeymoon is over. Nach dem überraschenden Trade der Eagles für Jay Ajayi scheint klar zu sein, was HC Doug Pederson tatsächlich von Blount hält. Der Neuzugang von den Patriots spielte eigentlich besser als erwartet, war aber meist nur ein Teil der großen RB-Rotation in Philly. Mit Ajayi sind die Eagles nun in der Lage, einen 3-Down-Back einzusetzen, der sowohl an der Goalline als auch in Pass Protection funktionieren sollte. Vermutlich schon gegen die Denver Broncos.

Weitere Sits: C.J. Anderson (@Eagles), Marshawn Lynch (@Dolphins)


WR Kenny Stills (Miami Dolphins)

Gut, Stills hatte ein paar schöne Wochen. In den letzten 3 Spielen 15 Catches für knapp 200 Yards und 3 Touchdowns. Das Problem: DeVante Parker kommt zurück – und Schluß ist’s mit der Herrlichkeit. Neben Jarvis Landry und dem ultra-talentierten Parker ist die Aussicht, dass mit QB Jay Cutler gegen die Oakland Raiders mehrere fantasyrelevante Receiver möglich sind… eher trübe.

Weitere Sits: Alshon Jeffery (vs Broncos), Rishard Matthews (vs Ravens)


TE Eric Ebron (Detroit Lions)

Das Gerücht, dass die Lions ihren enttäuschenden ehemaligen 1st Round-Pick letzte Woche gegen die Steelers ‘ins Schaufenster stellen’ wollten, um seinen Marktwert rechtzeitig zur Trade-Deadline nochmal anzuheizen, klingt recht abenteuerlich. Jedenfalls lasse ich mich unabhängig davon durch dieses Spiel (58 Yards) nicht täuschen. Die letzten TDs in Detroit auf seiner Position fing Darren Fells. Und die DEF der Green Bay Packers ist saustark gegen Tight Ends.

Weitere Sits: Ed Dickson (vs Falcons), Tyler Kroft (@Jaguars)


Sodala. Wir lesen uns am Dienstag mit dem Waiver Wire für Woche 10. Selbstverständlich.

P.S.: unsere Fantasy-Gruppe bei Facebook:

https://www.facebook.com/groups/247657742307553/

Die Menschen müssen mehr Fantasy Football spielen.

Es grüsst euch

Detti

 

Foto-Quellen: Instagram

Teilen:
Detti
Geschrieben von Detti
Fantasy Nerd - Seahawks-Fan seit den frühen 2000ern (als Mike Holmgren dünn war und Matt Hasselbeck Haare hatte) - Kellerkind - königlich-bayrisches Konsulat der Footballerei