Dass NFL-Stars herausragende Athleten sind, ist unbestritten. Dass sich in der Liga, die nur allzu gern skandalfrei wäre, aber auch ein paar „schwarze Schafe“ bzw. „besonders schwere Jungs“ tummeln, ist hingegen ebenfalls Fakt. In den letzten fünf Jahren wurde durchschnittlich jede Woche (!) ein NFL-Profi verhaftet.

Da gibt es Spieler, die der Einnahme verbotener Substanzen überführt wurden (u.a. Josh Gordon, Nick Boyle, Orlando Scandrick). Spieler, die ihre Lebensgefährtinnen misshandelten (u.a. Ray Rice, Jonathan Dwyer, Greg Hardy) bzw. ihre Kinder quälten (Adrian Peterson). Und Spieler, die gemordet haben und ermordet wurden. Wer? Lest ihr hier.


Ich liebe Kriminalfälle und bin fasziniert von Gefängnissen. Deshalb bin ich tief ins Archiv gestiegen und dokumentiere euch zwölf atemberaubende Geschichten aus dem echten Leben rund um unsere Lieblingsliga. Es geht um Rache, Hass, Raub, Hundekämpfe, Eifersucht und Exekutionen.

Die größten Kriminalfälle der NFL (Teil 1)


Aaron Hernandez

Der Tight End wurde 2010 an insgesamt 113. Stelle im NFL-Draft von New England Patriots ausgewählt. Hernandez harmonierte auf Anhieb mit Star-Quarterback Tom Brady und bildete gemeinsam mit Rob Gronkowski das beste Tight End-Duo der Liga. Seine Erfolge: 18 Touchdowns, Pro Bowl 2011, Super Bowl-Teilnahme 2012 (17:21 gegen die New York Giants).

So weit so gut. Aber…

Ein Dreivierteljahr nachdem Hernandez einen neuen 5-Jahres-Vertrag bei den Patriots unterzeichnete (hätte ihm bis zu 40 Mio. Dollar beschert), wurde am 18. Juni 2013 der damals 27jährige Landschaftsgärtner Odin Lloyd in der Nähe von Hernandez’ Villa mit sechs Schüssen hingerichtet. Exekutiert!

Lloyd war der Freund der Schwester von Hernandez’ Verlobter Shayanna. Acht Tage später wurde Hernandez verhaftet. Die Beweislast gegen ihn war erdrückend. Im April 2015 wurde er in Boston zu lebenslanger Haft ohne Aussicht auf vorzeitige Entlassung verurteilt und ins Staatsgefängnis Cedar Junction gebracht. Das steht übrigens nur vier Meilen vom Gillette-Stadion der Patriots entfernt…

Und ein weiterer Prozess gegen ihn steht immer noch aus. Bereits 2012 soll Hernandez einen Doppelmord verübt haben. Wegen eines Streits um ein verschüttetes Getränk (!) in einer Bar in Boston soll er an einer roten Ampel zwei Männer in deren Auto erschossen haben. Gerüchten zufolge soll Lloyd damals Zeuge der Tat gewesen sein. War das wenig später auch dessen Todes-Urteil?


Lawrence Phillips

Der Running Back galt kurz vor der Jahrtausendwende als eines der größten Talente der NFL. Er wurde im Draft 1996 in der 1. Runde an 6. Stelle von den St. Louis Rams gezogen. Der Durchbruch gelang ihm aufgrund mangelnder Disziplin und seines schwierigen Charakters aber nie. Seine bescheidene Bilanz bis 1999: Gerade mal 27 NFL-Spiele mit 13 Touchdowns für die Rams, die Miami Dolphins und die San Francisco 49ers.

Further investigation into the death of incarcerated NFL star ,Lawrence Phillips, has his lawyer and family not so sure about the case being ruled a suicide. A note that read: “Did you hear the one about the ex football player who hung himself from the TV mount in his cell. What’s the black person do. They should just die.” was found in his sock and his lawyer and family claims there's no way he wrote that note himself. Before his death Phillips was placed in a segregated cell due to him being a suspected of killing his cell mate, Damian Soward. His lawyer believes this was a gang related retaliation. Phillips was officially laid to rest yesterday afternoon. #OhSoRadio #OhSoNews #NFL #LawrencePhillips #incaceration #RIP

A post shared by Oh So Radio (@theohsoradio) on

Stammgast war Phillips hingegen bei der Polizei. Er kam regelmäßig mit dem Gesetz in Konflikt und saß immer mal wieder tagelang im Knast. Sein festes Zuhause wurde das Gefängnis dann ab 2008. Wegen zahlreicher Delikte (u.a. Körperverletzung, häusliche Gewalt, Freiheitsberaubung, Autodiebstahl, bewaffneter Überfall) wurde er summiert zu insgesamt 32 Jahren im Staatsgefängnis Kern Valley in Kalifornien verknackt.

Der erste Schritt zur Besserung? Von wegen!

Dort würgte er am 12. April 2015 seinen Zellengenossen Damion Soward († 27/ verurteilt wegen Mordes) zu Tode.

Am 1. September wurde beschlossen, dass Phillips erneut der Prozess gemacht wird. Wenig später stellte ein Staatsanwalt den Antrag, in der Urteilsfindung auch über die Todesstrafe nachzudenken. Seinem Urteil kam Phillips zuvor: Am 13. Januar 2016 erhängte er sich selbst in seiner Zelle.


Ray Lewis

Ihn muss ich euch wohl nicht vorstellen. Der Linebacker gehört zu den besten Abwehrspielern aller Zeiten in der NFL. Lewis verbrachte seine gesamte Karriere bei den Baltimore Ravens (1996 – 2012), gewann u.a. zwei Mal den Super Bowl und wurde 13x für den Pro Bowl nominiert. Auch außerhalb des Platzes ist er hoch angesehen, weil er u.a. viel gemeinnützige Arbeit leistet und eine eigene Stiftung für benachteiligte Menschen gegründet hat.

Aber: Seine Vita hat auch eine dicke Delle!

Paradise Camp at the U ??????

A post shared by Ray Lewis (@raylewis) on

Nach einer Super Bowl-Party am 31. Januar 2000 hatte Lewis gemeinsam mit ein paar Kumpels Streit mit einer anderen Gruppe Männer. Am Ende waren zwei Männer tot! Erstochen! Lewis wurde festgenommen. Allerdings nicht in seinem weißen Anzug, den er kurz zuvor noch auf der Party trug. Der ist bis heute verschwunden… Auf dem Messer, das in der Nähe des Tatorts gefunden wurde, waren weder Fingerabdrücke noch DNA-Spuren.

Lewis wurde elf Tage später u.a. wegen Mordes angeklagt. Letztlich aber nur zu einer einjährigen Bewährungsstrafe wegen Falschaussage und Behinderung der Polizeiarbeit verurteilt. Zusätzlich musste er ein Drittel der Gerichtskosten und 250.000 Dollar an die NFL zahlen. Mit den Angehörigen der Opfer einigte er sich 2004 zur Zahlung einer sechsstelligen Summe.

Was genau in dieser verhängnisvollen Nacht geschah und welche Rolle Lewis dabei spielte – es ist bis heute ungeklärt…


Jovan Belcher († 25)

Der Linebacker unterschrieb 2009 als ungedrafteter Free Agent bei den Kansas City Chiefs – und wurde schnell Stammspieler (193 Karriere-Tackles, ein –Sack). Im März 2012 verlängerte er seinen Vertrag bei den Chiefs für ein Gehalt von 2 Mio. Dollar.

Sportlich lief es rund für Belcher. Privat hatte er allerdings große Probleme.

Immer wieder gab es Streit mit seiner langjährigen Freundin Kasandra Perkins († 22). Am 30. November 2012 kam’s dann zur Eskalation: Als er nach einer durchzechten Nacht mit einer anderen Frau erst um 7 Uhr morgens nach Hause kam, machte Cassandra (die Mutter seiner kleinen Tochter Zoe) ihrem Jovan offenbar eine Szene. Woraufhin er sie – erschoss! Insgesamt drückte er 9x ab!

Nach dem Mord raste Belcher zum Trainingsgelände der Chiefs und hielt sich auf dem Parkplatz eine Waffe an den Kopf. General Manager Scott Piolo und Headcoach Romeo Crennel, die zufällig zur selben Zeit ankamen, versuchten noch, ihn vom Selbstmord abzuhalten – vergebens! Als die Polizei wenig später eintraf, richtete sich Belcher hinter einem Auto selbst.


Sean Taylor († 24)

Der Safety galt als einer der Besten seiner Zunft. Im NFL-Draft 2004 wurde er in der 1. Runde an 5. Stelle von den Washington Redskins ausgewählt – und war fortan nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Seine Redskins-Teamkollegen verliehen der Tackle-Maschine ehrfürchtig den Spitznamen „Meast“ (zusammengeführt aus „half man, half beast“). Vorm Start der Saison 2007 ernannte ihn die „Sports Illustrated“ zum „hardest hitting player in the NFL“.

? #SeanTaylor #RIPSeanTaylor #RIP21 #Redskins #HTTR #GoRedskins @redskins

A post shared by Sean Taylor The Legend (@seantaylorthelegend) on

Während dieser Spielzeit verletzte sich Taylor und absolvierte die Reha in seinem Wohnort Palmetto Bay/Florida. In der Nacht des 26. November 2007 verschafften sich Einbrecher Zutritt zu seiner dortigen Villa. Taylor ertappte die Eindringlinge, die daraufhin das Feuer auf ihn eröffneten und ihm ins Bein schossen. Seine langjährige Freundin Jackie Garcia (eine Nichte von Hollywood-Schauspieler Andy Garcia) und ihre gemeinsame Tochter versteckten sich unterm Bett und wählten den Notruf.

Taylor wurde umgehend ins Krankenhaus geflogen, hatte aber schon so viel Blut verloren, dass er am 27. November 2007 verstarb. Die fünf Einbrecher (der Älteste war zur Tatzeit 20 Jahre) wurden zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt.


Und einer darf natürlich nicht fehlen: Der wohl berühmteste und spektakulärste Kriminalfall der NFL.

O.J. Simpson

Für die Jüngeren unter euch: Simpson war der „first overall pick“ der Buffalo Bills im Jahr 1969. Er war einer der besten Running Backs seiner Zeit, wurde mit Auszeichnungen überschüttet. Danach war er Werbegesicht (u.a. von Autovermieter „Hertz“) und beliebter Hollywood-Schauspieler (u.a. „Die nackte Kanone“). O.J. liebte das Rampenlicht.

Sein Privatleben hatte er da allerdings schon lange nicht mehr im Griff…

Im Oktober 1992 ließ sich Simpson von seiner 2. Frau Nicole Brown Simpson scheiden. Ihr öffentlicher Vorwurf: O.J. sei krankhaft eifersüchtig und ihr gegenüber gewalttätig.

In der Nacht vom 12. auf den 13. Juni 1994 wurden Nicole Brown und ihr Bekannter Ronald Goldman vor ihrem Haus erstochen. Bestialisch! Brown wurde bei dem Messerangriff fast enthauptet.

Sehr schnell tatverdächtig: O.J. Simpson. Und der hatte kein Alibi… Nach tagelangen Befragungen der Polizei wurde gegen O.J. am 17. Juni 1994 schließlich ein Haftbefehl wegen doppelten Mordes beantragt (sein Anwalt war damals übrigens der Vater von Kim Kardashian!!!). Statt sich festnehmen zu lassen, flüchtete Simpson aber in einem weißen Ford Bronco vor der Polizei und lieferte sich quer durch Beverly Hills eine filmreife Verfolgungsjagd – live übertragen im US-TV aus einem Hubschrauber…! Dann ließ er sich doch abführen, betonte aber, er sei unschuldig.

Im Prozess – ebenfalls live im US-Fernsehen übertragen – wurde er am 3. Oktober 1995 trotz stark belastender Indizien tatsächlich freigesprochen. In einem nachfolgenden Zivil-Prozess wurde er im Februar 1995 „nur“ zu einer Schadensersatzzahlung an die Hinterbliebenen in Höhe von 33,5 Mio Dollar verurteilt.

Aktuell sitzt Simpson aber doch im Knast. Weil er am 13. September 2007 in Las Vegas zwei Sammler von Fan-Artikeln mit einer Waffe bedrohte, wurde er am 5. Dezember 2008 wegen bewaffneten Raubüberfalls und Geiselnahme zu mindestens 9 und maximal 33 Jahren Haft verknackt. Nächstes Jahr hat er erstmals die Chance auf Entlassung…

Eine wahnsinnig interessante Lebensgeschichte. Wer Bock drauf hat, dem kann ich empfehlen, mehr über O.J. Simpson zu lesen.

Teil 2 mit weiteren sechs Kriminalfällen aus der NFL lest ihr hier am nächsten Donnerstag.

Bleibt sauber!

 

Foto-Quelle: Instagram

Teilen:
Kucze
Geschrieben von Kucze
Sport-Redakteur (BZ, BILD, BamS) * jetzt selbstständig * NFL-Fan seit 2001 * Groundhopper * Erdmännchen-Lobbyist