Rosenblätter, Rosenblätter. Ihr sollt auf Rosenblättern laufen. Ich bin immer noch ganz geflasht davon, wie hammermäßig ihr das erste Video des Concussion Protocols angenommen habt. Mega! Auch diese Woche wartet wieder ein buntes Alles auf euch. Viel Spaß also beim Schauen.

Auch wenn es mehr Arbeit bedeutet, sind auch in der zweiten Videofolge (und dem 37. Concussion Protocol gesamt) alle Inhalte und Rubriken vertreten. Die Wurst der Woche, der Shane Falco Memorial Award, die Kraut Wotsch, Back 2 School, das Power Ranking – muss alles sein.


Dazu plauder ich ein wenig über die Teams, die nen kompletten Fehlstart hingelegt haben und die Teams, die noch ungeschlagen sind (sind ja nur noch zwei). Wie gut oder schlecht stehen denn die Chancen für diese Kandidaten aufs Erreichen der Playoffs?

Im Video verspreche ich euch, dass ihr hier das Power Ranking etwas ausführlicher findet. Nun denn…

Power Ranking:

1 Kansas City Chiefs: Hunt ist ne Big-Play-Maschine. Smith spielt die Saison seines Lebens (3 Spiele mit +113er Rating). Die Defense ist genauso ballhungrig wie im Vorjahr.

2 Atlanta Falcons: Von wegen Super-Bowl-Hangover. Drei Siege zum Start und zwei davon gegen Top-Teams (GB, DET). Trotz wackligem Ryan ein fetter Road Win.

3 Tennessee Titans: Diese Offense macht mega Spaß – und dabei hat uns Mariota noch gar nicht so viel gezeigt. Die Defense muss nachziehen.

4 New England Patriots: Trotz Sieg ein wenig gefallen. Denn die Defense zeigte Schwächen gegen Rookie Watson. Aber mit Brady in Früh-MVP-Form sind sie kaum zu stoppen.

5 Detroit Lions: Bittere Niederlage für die Comeback Kids der Liga. Trotzdem: Die Lions wirken wesentlich bissiger (vor allem in der Defense) als noch vor einem Jahr.

6 Minnesota Vikings: Der Passangriff ist DIE Überraschung der ersten drei Wochen – und das mit Keenum. Laufspiel lässt AP vergessen und die Defense ist eh brutal stark.

7 Denver Broncos: Und plötzlich wurde aus Siemian Tebow. Broncos brauchen ihr Laufspiel, um ihren QB zu schützen.

8 Oakland Raiders: Ganz hässliches Ding gegen die Redskins. In allen Belangen komplett unterlegen. Vor allem Carr und die O-Line wirkten völlig von der Rolle.

9 Philadelphia Eagles: Dieser Sieg war gut fürs Teamwork. Trotz vieler Ausfälle gekämpft und gewonnen. Dennoch: Wie wollen sie Sproles ersetzen und wie lange können sie die Secondary verstecken vor guten Passangriffen?

10 Dallas Cowboys: Drei Viertel lang hielt Arizona gut dagegen. Doch dann zauberte Prescott in bester Rodgers-Manier. Elliott wirkte dennoch nicht so spritzig wie 2016 und die Secondary hat ohne Support des Pass Rushes keine Chance.

SORGENKIND DER WOCHE: Man könnte Baltimore nennen, doch da wussten wir schon während des Sommers, dass diese Offensive am Stock geht. Die Alarmglocken schrillen indes in Green Bay. Bei so vielen Verletzten O-Linern muss man sich ernsthaft Sorgen um Rodgers‘ Gesundheit machen.

30 Cincinnati Bengals: Guter Start der Offense unter dem neuen OC mit 2 TDs in den drei ersten Drives. Doch in den letzten acht Drives machten sie nur einmal mehr als 30 Yards.

31 San Francisco 49ers: Eigentlich wirken die Niners nicht so schlecht, wie gedacht. Erst hielt die Defense gut dagegen, zuletzt mal die Offense. Aber es passt noch zu wenig zusammen und jetzt geht’s drei Wochen in Serie auf Auswärtstour.

32 Cleveland Browns: Kurz gesagt: Die Browns der letzten beiden Wochen erinnerten an die Browns von 2016. Echt schade.

Back 2 School Poll:

Wenn ich schon am Ranglisten schreiben bin, will ich euch meine Top10 College Teams nicht vorenthalten. Feuer frei!

1 Alabama (4-0): 19 Siege in Serie gegen SEC-Kontrahenten. Fast 500 Rushing Yards (!) gegen Vandy. Total Domination, würden die Amis sagen.

2 Oklahoma (4-0): Baker Mayfield läuft derzeit allen Heisman-Kontrahenten auf und davon. Baylor war ein schwieriges Road Game und nach seiner Pre-Game-Ansage („Ihr wisst wohl nicht, wer euer Daddy ist.“) hat er den Worten Taten folgen lassen.

3 Clemson (4-0): Der National Champion zeigte erstmals Schwächen. Vor allem Deshaun Watsons Nachfolger Kelly Bryant hatte nen schwarzen Tag gegen BC.

4 Penn State (4-0): In Iowa zu bestehen, ist nie leicht. Und Penn State brauchte bis zur letzten Sekunde, um die Pleite zu verhindern. Da ging fast unter, dass Saquon Barkley mal eben 211 Yards gelaufen ist.

5 Georgia (4-0): Neuer Coach? Kein Problem. Die Bulldogs wirkten übermächtig gegen Mississippi State (die eine Woche zuvor noch LSU entzaubert hatten). Mal schauen, ob sie auch Tennessee so dominieren können.

6 USC (4-0): Die Trojans waren ihrem kalifornischen Nachbarn (Cal) haushoch überlegen, brauchten aber ziemlich lange, um auch endlich das Scoreboard glühen zu lassen. Sam Darnold macht NFL Fans jetzt schon happy.

7 Washington (4-0): Noch ein Pac12-Team. Die Huskies spielen ihren Stiefel Woche für Woche runter. Und wenn QB Josh Browning mal nen grauen Tag hat (160 Pass-Yards), dann rockt eben RB Myles Gaskin (202 Rushing Yards und 2TD).

8 Michigan (4-0): Fünf Sacks und Purdue nur neun First Downs erlaubt: Die Defense der Wolverines ist in starker Frühform. Die Offense fragt sich aber, wann sie wieder mit QB Wilton Speight rechnen kann.

9 Ohio State (3-1): Trotz der deutlichen Pleite gegen Oklahoma vor zwei Wochen kann man die Buckeyes nicht abschreiben. Noch nicht. J.T. Barrett hatte nen fetten Samstag (5 TDs).

10 TCU (4-0): Das haben nicht viele kommen sehen. Die Horned Frogs haben mal eben die beste Offensive des Landes (Oklahoma State) auswärts dominiert und selbst 44 Punkte angeschrieben. RB Darius Anderson war mit 160 Yards und 3 TD ne Wucht.

Auch stark: Wisconson (hatten spielfrei), Virginia Tech, Washington State, Miami (Fl.), Oklahoma State, Louisville.

++++++++++++++++

In diesem Sinne,

Euer Stolle

Teilen:
Stolle
Geschrieben von Stolle
PR Pro (Hamburg Freezers, Oakland Raiders, NFL Europe) - Packer Backer - Dreamer - Hard Worker - Proud Dad.