Weihnachten. Die Zeit der Besinnlichkeit. Die Zeit des Gebens. Die Zeit der Da(n)kbarkeit. „So much to be thankful for“ hat schon so ziemlich jede überdurchschnittliche Popband in irgendeinem ihrer Songs gesungen. Nun ist es an der Zeit, dem nachzukommen.

Daher werfen wir im heutigen Power Ranking einen Blick auf die Dinge, Personen oder Ereignisse, die ein Gefühl der Dankbarkeit in jedem Team auslösen. Ihr glaubt nicht, dass die Browns für irgendetwas dankbar sein können? Still, sonst kommt der bärtige alte Mann und verprügelt euch mit der Rute.


Dankbarkeit kennt keine Grenzen

32 (32) – Cleveland Browns: Browns Fans sind dankbar für LeBron James. Der lenkt vom Football-Alptraum ab.

31 (31) – San Francisco 49ers: In San Francisco ist man dankbar dafür, dass es von den guten alten Zeiten immerhin VHS-Aufnahmen gibt. Ist doch genau die richtige Zeit, um in Erinnerungen zu schwelgen.

30 (30) – Los Angeles Rams: Bei den Rams wird aktuell niemand danke sagen wollen. Aber hey, wir sind dankbar: Für einen Blockbuster Deal vorm Draft, für Hard Knocks, für Quarterback-Drama, für eine Vertragsverlängerung für den Coach, die keine zwei Wochen später in einer Entlassung mündet.

29 (27) – New York Jets: Was haben die Jets-Fans seinerzeit über Chad Pennington geflucht. Aber Hand aufs Herz, heute wären sie dankbar für einen Kämpfer wie ihn. Nach Pennington (58 Starts zwischen 2002 und 2007) durften ran: Clemens (9 Starts) Favre (16 Starts), Sanchez (47 Starts und 1 Butt Fumble), McElroy (1 Start und aktuell TV-Experte), Smith (30 Starts), Vick (3 Starts und Hundefreund), Fitzpatrick (26 Starts) und Petty (3 Starts).

28 (29) – Jacksonville Jaguars: Danke für vier Jahre Nichts, Herr Bradley.

27 (26) – San Diego Chargers: Die Chargers danken der Stadt San Diego für 55 Jahre Treue und Ergebenheit. Besuchen Sie uns 2017 gern in Los Angeles.

26 (25) – Cincinnati Bengals: Bei den Bengals ist man ja schon für eine 8-8-Saison dankbar. Ist dieses Jahr nicht mehr drin, aber so wirklich Mord und Totschlag herrscht in Cincinnati auch nicht. Kommt wohl daher, dass man vor der Ära Marvin Lewis zwölf Spielzeiten in Folge keine Winning Season mehr hatte.

25 (28) – Chicago Bears: In Chicago ist man dieser Tage dankbar für dicke Pullover. Und für Matt Barkley. Aber ob das eine Dauerlösung ist?

24 (23) – Philadelphia Eagles: Eagles-Fans sind nicht dankbar. Die bewerfen ja selbst den Weihnachtsmann mit Schneebällen.

23 (21) – Arizona Cardinals: Für was sollte man in Arizona dankbar sein. Die Erwartungen wurden nicht erfüllt ist noch maßlos untertrieben. Und dann hat man mit David Johnson den eigentlichen Saison-MVP und verschwendet eine komplette Spielzeit.

22 (24) – New Orleans Saints: Saints-Fans sind gütige Menschen. Die freuen sich über jedes Spiel, das Drew Brees noch für sie macht. Immerhin neun Jahre in Folge hat er als Saint mehr als 30 Touchdowns geworfen. Aber auch der gesichtshaarlose Drew wird nicht mehr jünger.

21 (22) – Carolina Panthers: Die Panthers und ihre Fans freuen sich auf 2017. Der Reset-Button wurde offensichtlich schon Montagnacht gedrückt.

20 (14) – Minnesota Vikings: Bei den Vikings herrscht gerade nicht viel Freude. Zwei Siege aus den letzten neun Spielen. Das Team, welches als letztes in dieser Saison eine Niederlage kassiert hat, hängt am Tropf. Aber hey, vielleicht dürfen sich alle deutschen Fans ja noch auf einen Einsatz von MoBo in Woche 17 freuen.

19 (19) – Buffalo Bills: In Buffalo ist man dankbar, dass es LeSean McCoy doch noch kann. Nach einer durchwachsenen ersten Saison bei den Bills (895 Yds, 3 TDs) geht Shady diese Saison wieder richtig steil – und das in einer Offensive, in der jeder Gegner weiß, wer der einzige ernstzunehmende Spieler ist. 1.129 Rush-Yards, 12 TDs und ein Karriere-High von 5,5 Yards pro Lauf.

18 (20) – Indianapolis Colts: Andrew Luck wird es seinen Mitspielern gedankt haben. So (wie in Minnesota) sieht es also aus, wenn er mal nicht den Alleinunterhalter spielen muss.

17 (15) – Washington Redskins: Der Ausrutscher gegen Carolina kostet das Team womöglich die Playoffs. Dankbarkeit und Happy Joy Joy sind gerade nicht „in“ in der Hauptstadt. Aber vielleicht ist ja Owner Dan Snyder ein wenig dankbar für die Spiele, die sein Quarterback die letzten drei Wochen abgeliefert hat. Nachdem er zwischen Woche 3 und 12 insgesamt 19 Touchdowns und nur 4 Interceptions geworfen hatte, waren es zuletzt 3 TD/3INT und 2 Fumbles. Das macht Cousins zumindest wieder etwas günstiger, wenn es nach Saisonende an die Vertragsverhandlungen geht.

16 (12) – Denver Broncos: Sieht alles danach aus, als würde der Champion nur noch abdanken…

15 (17) – Houston Texans: 37 Millionen Dollar garantiert – und das für einen Platz auf der Bank. Brock Osweiler darf sich bei sich selbst (und seinem Agenten) bedanken.

14 (16) – Baltimore Ravens: Die Ravens sind einfach nur dankbar dafür, dass es für Philly um nichts ging und diese Two-Point Conversion völlig in die Hose gegangen ist. Denn nur so ist das Duell gegen die Steelers am kommenden Spieltag ein echtes „Finale“.

13 (18) – Tennessee Titans: Die Titans können diese Saison für viele Dinge dankbar sein, aber aktuell gab es sicher eine Grußkarte für Andy Reid. Dank des Versuchs des Hauptübungsleiters der Chiefs, Ryan Succop zu „icen“, bekam Tennessee eine zweite Chance und gewann das Spiel in Kansas City. Coach Reid sollte seinen Ex-Kicker eigentlich besser kennen…

12 (7) – Detroit Lions: Die Fans der Lions sind ja schon dankbar dafür, dass sie bis in den Dezember hinein wenigstens mal Playoff-Luft schnuppern durften. Wird echt eng mit dem Restprogramm.

11 (13) – Green Bay Packers: Die Packers? Die sind dankbar für 25 aufeinanderfolgende Jahre mit einem Elite-Quarterback. Erst Favre (92-07) und seit 2008 Rodgers. Das ist in der NFL einzigartig.

10 (11) – Miami Dolphins: Die Dolphins können dankbar dafür sein, dass Matt Moore nach fünf Jahren als Bankwärmer nicht überlegt hat, aus seinem College-Abschluss als Kommunikationsprofi einen Beruf zu machen.

9 (6) – Tampa Bay Buccaneers: Die Bucs sind dankbar dafür, dass sie einen machbaren Spielplan haben. Im Vergleich zur Konkurrenz um die Playoffs klingen die Saints und Panthers doch als angenehme Gegner.

8 (3) – Kansas City Chiefs: Bei den Chiefs ist man dankbar für Tyreek Hill. Nicht nur der schnellste Spieler der NFL, sondern auch die Ein-Mann-Offense des Teams.

7 (10) – New York Giants: Man ist ja schon dankbar, wenn es mal nen Tag ohne Odell Beckham News gibt…

6 (9) – Seattle Seahawks: Die Seahawks sind dankbar für alles, was aus Wisconsin kommt. Holmgren, Hasselbeck, Schneider, Wilson, Bier. Na außer vielleicht Flynn…

5 (8) – Atlanta Falcons: In Georgia ist man dankbar für Matt Ryan. Denn dank ihm spricht niemand mehr über die Zeit mit Michael Vick. Zum Vergleich:

Vick: 74 Spiele / 11.505 Pass-Yds / 15.364 Total-Yds / 71 TDs / 52 INT / 92 Total TDs / 27 Fumbles Lost
Ryan: 140 Spiele / 37.093 Pass-Yds / 37.962 Total-Yds / 234 TDs / 114 INT / 239 Total TDs / 13 FL

4 (5) – Pittsburgh Steelers: Ein Danke geht an Chris Boswell. Ja, der Mann mit dem Epic Onside Kick Fail. Aber seine sechs Field Goals letzte Woche waren nicht nur überlebenswichtig im Kampf um die Playoffs, es war auch ein NFL-Rekord. Nie zuvor hat ein Kicker sechs Field Goals aus mindestens 40 Yards Entfernung in einem Spiel verwandelt.

3 (4) – Oakland Raiders: Die Raiders sind dankbar, dass sie in Reggie Nelson einen würdigen Ersatz für Charles Woodson gefunden haben. Der Mann hat ein Gespür für die wichtigen Plays. Siehe letzten Sonntag.

2 (2) – Dallas Cowboys: In Dallas ist man dankbar dafür, dass sich Jerry Jones dieses eine Mal am Draft Day nicht durchsetzen konnte, als er Johnny Manziel und keinen O-Liner holen wollte.

1 (1) – New England Patriots: Die Pats müssen sich bei niemandem bedanken, denkt ihr? Bullshit. In New England ist man dankbar für die Tuck Rule und für Mo Lewis. Ohne diese seltsame Regel hätte es vielleicht nie die Patriots Dynastie gegeben. Und olle Mo hat mit seiner Aktion Drew Bledsoe in die ewigen Jagdgründe geschickt und damit Brady-Mania ausgelöst. Selbst Tom ist ihm dankbar. Oder glaubt ihr, Gisele Bündchen hätte sich für nen Backup Quarterback interessiert?

Fotoquelle: Instagram/doza321

Teilen:
Stolle
Geschrieben von Stolle
PR Pro (Hamburg Freezers, Oakland Raiders, NFL Europe) - Packer Backer - Dreamer - Hard Worker - Proud Dad.