Die AFC North wird dominiert von den Cincinnati Bengals und den Pittsburgh Steelers, wobei auch die Baltimore Ravens immer für eine Überraschung gut sind. Die Cleveland Browns starten dem gefühlt zehnten Umbruch in den letzten 10 Jahren und werden mit dem Kampf um den Division Titel nichts zu tun haben.

Die AFC North Teams im Überblick

 

Baltimore Ravens

Nach einer enttäuschenden und von Verletzungssorgen geplagten letzten Saison will das Team aus Maryland dieses Jahr endlich wieder in die Playoffs einziehen. Dabei wird es vor allem darauf ankommen, ob Quarterback Joe Flacco und seine Offense genügend Punkte auf das Scoreboard zaubern können. Die Defense sollte auch in diesem Jahr wieder gewohnt souverän agieren.



Cincinnati Bengals

Die gute Nachricht zuerst: Die Cincinnati Bengals haben in den letzten fünf Jahren immer die Playoffs erreicht. Die schlechte Nachricht: Sie haben seit 1990 kein Playoff-Spiel mehr gewonnen. Zudem mussten die Bengals zwei ihrer drei besten Wide Receiver und ihren Offensive Coordinator ziehen lassen. Dafür hat das Team um Quarterback Andy Dalton eine der besten Defensivreihen der NFL zur Verfügung. Für die Playoffs sollte es daher wieder reichen, ob man jedoch auch im Januar mal ein Spiel gewinnt – fraglich…


Cleveland Browns

Zum Glück konnten die Sportfans in Cleveland dieses Jahr den Titel der Basketballer von den Cavaliers bejubeln. Denn bei den Browns deutet nichts darauf hin, hier bald einen Grund zum Feiern zu haben. Das Team hat seit 14 Jahren nicht mehr in der Postseason gespielt und wechselt seine Quarterbacks wie andere ihre Socken. Dieses Jahr soll die ehemalige Rookie-Sensation Robert Griffin III die lang ersehnte Stabilität bringen. Allerdings ist dieser extrem verletzungsanfällig und hat zuletzt den Starting-Job in Washington an einen zuvor unbekannten Kirk Cousins verloren. Man darf gespannt sein, was Hue Jackson, der ehemalige Offensive Coordinator der Bengals und neuer Head-Coach in Cleveland, mit diesem Kader zustande bringt.


Pittsburgh Steelers

Auf dem Papier sollten die Steelers eigentlich die beste Offense der Liga haben, wären da nur nicht die Suspendierungen… Martavis Bryant, der zweitbeste Passempfänger des Teams, wird wegen wiederholtem Verstoß gegen die Betäubungsmittel-Richtlinien der Liga die ganze Saison aussetzen müssen. Auch der wahrscheinlich vielseitigste Running Back der Liga, Le’Veon Bell, wird den Steelers wegen verpasster Doping Tests die ersten drei Spiele fehlen. In Pittsburgh wird viel davon abhängen, wie sich die relativ junge Passverteidigung schlagen wird. Die Playoffs sollten jedoch nicht in Gefahr sein.

 

Teilen:
Remo
Geschrieben von Remo
Kurz und knackig zur Person: - abgeschlossenes Sportmanagementstudium - freier Sportjournalist/-marketer - Social-Media Ratte - 49ers-Fan - Berliner - Herthaner