Geht es euch auch manchmal so? Ihr schaut „ranNFL“, „NFL Redzone“ oder die Game-Highlights – und plötzlich huscht da ein Trikot mit einem total kuriosen Namen auf dem Trikot ins Bild. Zuletzt ist es mir am vergangenen Sonntag im Spiel der Baltimore Ravens bei den New York Giants so ergangen.

Da tauchte plötzlich das Giants-Jersey mit der Nummer 58 vor meinen Augen auf. Hinten drauf stand ODIGHIZUWA. Bitte was? Den Jungen habe ich sofort gegoogelt. Ergebnis: Das war Owa Odighizuwa, ein 24-jähriger Defensive End – und Zungenbrecher!


Das ist doch ne Geschichte, sagte sich der frühere BILD-Reporter in mir: Eine Sammlung der schrägsten Namen von aktiven Spielern in der NFL.

Voilá. Hier sind sie.

PS: Zwei meiner absoluten Lieblinge wurden kurz vorm Saison-Start leider noch gecuttet. Sam Ficken (spielte als Kicker bei den Jacksonville Jaguars vor) und Lamarcus Brutus (fiel als Safety bei den Tennessee Titans durch).


Ha Ha Clinton-Dix

Der Safety der Green Bay Packers hat den wohl ungewöhnlichsten Vornamen der NFL. Zur Ehrenrettung seiner Eltern muss man sagen: Nein, sie hatten keinen Lachflash nach seiner Geburt. Sie tauften ihren Sprössling nämlich Ha’Sean. Die Oma verpasste ihrem Enkel aber schnell den Spitznamen „Ha Ha“. Dem gefiel’s so gut, dass er sich seitdem selbst so nennt. Hihi…

 

No more being grumpy I'll be sleeping well with this baby.??? @casper

A post shared by Haha Clinton-Dix (@_ha21) on

 


 Zak deOssie

Ob der erfahrene Longsnapper (2x Super Bowl-Champion mit den New York Giants) wohl oft „Ossi-Witze“ auf seine Kosten hören muss? Witzigerweise kommt er wirklich aus dem äußersten Osten der USA. deOssie wurde in Massachusetts geboren.

 

Super Bowl Football

 


Fozzy Whittaker

Was für Clinton-Dix gilt, trifft auch beim Running Back der Carolina Panthers zu. Dessen Eltern haben ihren Sohn nicht nach „Fozzie Bear“ aus der Muppet Show benannt. Ursprünglich heißt er nämlich Foswhitt Jer’ald mit Vornamen.

Stellt sich die Frage: Warum um Gottes Willen stellt er sich selbst mit einem Namen vor, der im Deutschen stark einer Fäkal-Sprache ähnelt? „Mein ältester Bruder hat mir den Spitznamen ‚Fozzy’ verpasst. Seitdem hatten es meine Lehrer viel einfacher, meinen Vornamen auszusprechen. Das hat es für alle viel einfacher gemacht“, klärt Whittaker im „Charlotte Observer“ auf. Na dann…

 

My beautiful wife and I experiencing this Hawaiian sunset!

A post shared by Fozzy Whittaker (@fozzywhitt) on

 


Halapoulivaati Vaitai

Und jetzt bitte alle mal diesen Namen 3x hintereinander schnell aufsagen… Laut „CSN“ wird er so ausgesprochen: hal-lah-poo-lee-VAH-tee VIE-tie.

Der Rookie der Philadelphia Eagles, der Sonntag gegen die Washington Redskins sein NFL-Debüt feierte, hält schon jetzt einen Rekord: Mit 14 Buchstaben hat er den längsten Vornamen aller Spieler in der Historie der Eagles. Den hat Vaitai („Viele Autogramme schreiben, ist schmerzhaft “) von seinem Onkel „geerbt“. Sein Vater heißt übrigens Takilivi mit Vornamen.

 

Fifth Round Pick Halapoulivaati Vaitai

 


Cre’von LeBlanc

Ein Name wie ein Gedicht. Eines muss man den Eltern des Rookie-Cornerbacks der Chicago Bears lassen: Sie haben offenbar Wert darauf gelegt, dass sich Vorname und Nachname ihres Kindes auch reimen.

 

Me and my lil nephew flexin on New Years

A post shared by Crevon Leblanc (@7__live) on

 


Chad Henne

Seit Jahren muss ich schmunzeln, wenn ich den langjährigen NFL-Quarterback (mittlerweile bei den Jacksonville Jaguars unter Vertrag) sehe. Vor allem bei den Miami Dolphins hat er ja auch oft geworfen wie ein aufgescheuchtes Hühnchen…

 

 


Xavier Su’a-Filo

Ich bin mir sicher: Der Guard der Houston Texans musste seinen Namen mindestens schon eine Million Mal buchstabieren. Und als verarmter, polnischer Landadel weiß ich, wovon ich spreche!

 

2014 Rookies and Stars Rookie Autographs Longevity #197 Xavier Su'A-Filo

 


Barkevious Mingo

Bingo, Mingo! Der Linebacker der New England Patriots hat in dieser Saison schon sieben Tackle-Solos verbucht. Ich kann mir gut vorstellen, dass er sehr glücklich damit ist, dass sein Nachname nicht zwei O’s hat…

 

Barkevious Mingo

 


 Frank Zombo

Kennt ihr den Sänger Frank Zappa? Und seinen Hit „Zomby Woof“? Frank Zombo ist eine gute Kombo aus beiden. Vom Linebacker der Kansas City Chiefs hätte ich echt gern ein Trikot.

 

Frank Zombo is staying in Kansas City! #ChiefsKingdom

A post shared by Kansas City Chiefs (@chiefs) on

 


Richie Incognito

Nein, unerkannt bleibt „Super Richie“ nie. Auch übersehen kann man den bulligen Offensive Guard der Buffalo Bills nicht. Dass ein 145 Kilo-Koloss (bei 1,91m Körpergröße) so einen Nachnamen hat, ist echt kurios.

 

I found a storm trooper in my yard today. He's not welcome. Get out NERD!! #jackson @tquocksister @jessolafson

A post shared by Richard D. Incognito jr (@68incognito) on

 


Star Lotulelei

Cooler Vorname. Cooler Nachname. Erklärung: Der Defensive Tackle der Carolina Panthers wurde auf Tonga geboren und ist in Utah aufgewachsen. Sein Vater ist Mormone und Lehrer. Alles klar!?! Seine Frau heißt übrigens Fuiva. Seine Töchter Arilani und Pesatina. Und sein Schwager Fuifui Moimoi (ein berühmter Rugby-Spieler). Ihr merkt, hier haben irgendwie alle verrückte Namen…

 

Shoutout to Star Lotulelei today in the Super Bowl 50! #formerute #starlotulelei

A post shared by Utah Utes Fanpage (@utah.utes) on

 


 Roosevelt Nix

Das war bislang noch gar nix. Der Fullback der Pittsburgh Steelers ist noch ohne Saison-Einsatz. Sein Vater heißt übrigens genauso. Und hat früher auch in der NFL gespielt (als Defensive End für Cincinnati und Minnesota).

 

Chiefs vs Steelers-69

 


Mark Herzlich

Freunde, es liegt auf der Hand (ich weiß, ist platt): Mark ist hart, aber herzlich. Der Linebacker der New York Giants berührte die Nation, als er 2009 an Knochen-Krebs erkrankte und offen mit seiner Krankheit umging. Heute gilt er als geheilt.

 

One Goal. One Team. One Focus. #Giants

A post shared by Mark Herzlich (@markherzlich) on

 


Zach Mettenberger

Ich kann nicht anders: Immer, wenn ich den früheren Quarterback der Tennessee Titans (jetzt in Pittsburgh) sehe, denke ich automatisch an ein Hack-Brötchen mit viel Zwiebeln und an Mett-Igel.

 

 

Foto-Quellen: Instagram, Flickr

Teilen:
Kucze
Geschrieben von Kucze
15 Jahre Sport-Redakteur (BZ, BILD, BamS) * jetzt selbstständig * NFL-Fan seit 2001 * Buch-Autor "NFL Boulevard" * Groundhopper