Als Mark Davis – samt seiner Sneaker und seines morbiden Haarschnitts – da aufgeregt wie ein kleines Kind vorm Besuch im Süßigkeitenladen auf seinem Stuhl hin- und herrückte, war klar: Mit der Rückkehr von Jon Gruden zu den Oakland Raiders wird ein Traum wahr für den Besitzer der „Silver and Black“.

Und mal ehrlich: Wer, wenn nicht die Raiders, könnten balla genug sein, 100 Mille für einen Coach auf den Tisch zu knallen, der seit einem Jahrzehnt nicht mehr als Trainer gearbeitet hat? Oakland und „Chucky“, das passt wie Guacamole und Tortilla Chips. Und Salsa ist das irgendwie auch. Feurige Sache.


Ich bin ehrlich. Ich bin aufgrund meiner Beziehungen zu den Raiders sicher etwas voreingenommen, aber ich liebe diesen Deal. Ein „Big effn Deal“, wie ihn Davis genannt hat. Warum soll man den Deal auch nicht lieben? Zu viel Geld für einen Coach (ist immerhin garantierte Kohle)? Quatsch. Coaches sollten die Höchstverdiener in der NFL sein und nicht ihre Spieler, die nicht einmal halb so viel Zeit in den Job investieren. Stattdessen verdienen die meisten NFL Head Coaches weniger als ihre Counterparts an den Top-Colleges. Zu hohes Risiko? Gruden liebt Football. Gruden ist ein Perfektionist. Gruden ist ein Fanatiker. Das hat sich als TV-Experte nicht geändert. Er analysiert immer noch jeden Gegner wie ein Irrer. Er bekam zudem Zugang zu Bereichen, die ihm als Coach verschlossen geblieben sind.

Also ich stehe auf den Scheiß und ich hoffe, meine Begeisterung für das Comeback von Gruden kann auch euch da draußen anstecken. Ansonsten bietet das neue Concussion Protocol auch nach der ersten Playoff-Runde eine „Wurst der Woche“ und den Gewinner des Shane Falco Memorial Awards. Einen Blick auf die Divisional Round werfe ich natürlich auch. Dazu gibt es meinen Rückblick auf das legendäre Endspiel um die College-Meisterschaft zwischen Alabama und Georgia. Zum Abschluss bekommt ihr eine große Menge eurer Fragen bei #SachmaStolle um die Ohren gepfeffert. Viel Spaß dabei.

Kleiner Hinweis: Auch wenn die College Football-Saison nun beendet ist, wird College Football bei mir in der Show weiter stattfinden. Gibt immer wieder heiße Themen. Dazu dreht sich in den Wochen nach dem Super Bowl eh alles um die krassesten Talente im Draft. Weiterhin werde ich versuchen, euch einige Gäste ins Studio (oder in die Show) zu holen und auf mehrfachen Wunsch wird es in der (College) Offseason auch ein 1×1 geben. Bleibt gespannt wie ein Flitzebogen.

In diesem Sinne,

Euer Stolle.

Teilen:
Stolle
Geschrieben von Stolle
PR Pro (Hamburg Freezers, Oakland Raiders, NFL Europe) - Packer Backer - Dreamer - Hard Worker - Proud Dad.