Langsam aber sicher trennt sich in der NFL die Spreu vom Weizen. Während in der NFC die Bye Weeks so gut wie vergeben sind, gibt es in der AFC gleich fünf Teams, die sich berechtigte Hoffnung auf die begehrte Auszeit machen.

Aber auch hinter den Spitzenplätzen ist in beiden Conferences noch mächtig Dampf drauf. Besonders beim Spiel der Eagles in Dallas dürfte einige Würze drin sein.

Baker > Tschämm

Nach einem furiosen 6-2 Start in die Saison gucken die Panthers, nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, momentan von außen auf die Playoff-Plätze. Aber auch die Browns mussten am letzten Spieltag nach ihrer kurzen Siegesserie wieder einen Dämpfer hinnehmen. Bei der Niederlage gegen die Texans hat mich aber schwer beeindruckt, wie Baker als Rookie mit drei Interceptions in der ersten Hälfte umgegangen ist. Der Typ hat einfach die Coolness gepachtet.

Die Panthers müssen dieses Spiel gewinnen um ihre Chance auf die Playoffs zu wahren. Für die Browns geht es dabei vergleichsweise um sehr wenig. Realistisch betrachtet sind die Playoffs außer Reichweite und jede Niederlage bedeutet einen besseren Draftpick im nächsten Jahr. Ich habe aber das Gefühl, dass sich dieses Browns Team, mit Baker under Center und Gregg Williams an der Sideline, nicht seinem Schicksal ergeben wird.

Ich sage die Browns zerstören die Playoff-Hoffnungen von Tschämm & Co.

Lamar Jackson brennt das Arrowhead ab

Lamar Jackson ist einzigartig. Diese Mobilität haben wir in der NFL seid Michael Vick nicht mehr gesehen. Nein, auch nicht bei RG III oder dem Hauptmann von Kaepernick. Jeder Gegner weiß, dass sie gegen die Ravens, mit Jackson als QB, nur den Run stoppen müssen und trotzdem kommt Baltimore bislang in jedem Spiel mit ihrem Rookie QB auf über 200 Rushing Yards pro Spiel. Das ist unglaublich.

Das wissen natürlich auch die Chiefs, aber auch die werden das nicht komplett stoppen können. Ich glaube zwar nicht, dass Jackson die Ravens in Kansas City wirklich zum Sieg führen kann, aber ich bin mir fast schon sicher, dass er sein bestes Spiel als Starter machen und dabei für mindestens 3 TDs zuständig sein wird.

Brady clincht seinen 10. Division Titel in Folge

Zugegebenermaßen ist das jetzt keine Bold Prediction, aber wir wurden in der Sendung am Freitag darauf hingewiesen, dass die Dolphins ja tatsächlich vier ihrer letzten fünf Heimspiele gegen die Patriots gewonnen haben. Allerdings ist jede Saison in der NFL anders und die Teams sind so noch nie in Miami auf einander getroffen.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Dolphins mit Xavien Howard auf ihren besten Mann verzichten müssen. Und weil die Patriots auch noch um die Bye Week spielen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Dolphins gegen Belichick und Brady irgendwas zu melden haben werden. Das wird eher eine böse Klatsche als ein enges Spiel…

Bis zum nächsten Sonntag, euer Remo

Videos/Fotos: Twitter

– Werbung –
Fantasy Football Guide 2019

Hinterlasse ein Kommentar

Bitte gib einen Kommentar ein!

Ich akzeptiere

Bitte gib hier deinen Namen ein