Remos Mock Draft 3.0

Neue Woche, neuer Mock Draft! Ich habe es auf unserem Instagram-Kanal ja schon angekündigt: Nach den ganzen verrückten Entwicklungen dieser Free Agency hatte ich einfach wieder richtig Bock, ein bisschen rum zu spinnen und mir den Draft so zu basteln, wie er mir gefällt.

Am Ende kommt natürlich wieder alles ganz anders als wir uns das denken. Aber ähnlich wie Stolle in seinem letzten Mock Draft, kann ich es mir nicht mehr vorstellen, dass von den Top 4 Quarterbacks nach den ersten zehn Picks noch einer übrig ist. Ich bin heiß auf den Draft! Bis dahin müsst ihr euch allerdings mit dieser Fantasie-Übung begnügen.



Ohne Quarterback, ohne mich!


1. Cleveland Browns – Sam Darnold, QB (USC)

Die Browns wollen einen stabilen Quarterback, der auch bei Wind und Wetter ein kerzengeraden Ball wirft. Sam Darnold hat zwar nicht den Arm eines Josh Allen, ist aber schon wesentlich weiter und hat bei seinem Pro Day bewiesen, dass ihm die Witterung nichts ausmacht.

2. Buffalo Bills (via Trade mit den Giants) – Baker Mayfield, QB (Oklahoma)

Die Bills sind verzweifelt – und brauchen in diesem Draft eigentlich dringend einen Quarterback, der ab dem ersten Tag spielen kann. Baker Mayfield selbst hat schon gesagt, dass er sich, egal wohin der Draft ihn führt, nicht mit einer Rolle auf der Bank zufrieden geben wird. Der Mann hat Feuer und das können die Bills gebrauchen.

3. New York Jets (via Trade mit den Colts) – Josh Rosen, QB (UCLA)

Die Jets haben viel abgegeben, um am Ende vielleicht gar nicht den gewünschten QB draften zu können. In diesem Mock Draft haben sie allerdings Glück und bekommen mit Josh Rosen einen Jungen, der meiner Meinung nach perfekt geeignet ist für die Aufgaben im Big Apple.

4. Cleveland Browns – Bradley Chubb, DE (NC State)

Viele von euch fassen sich an dieser Stelle bestimmt an den Kopf und denken, ich hätte meine eigenen Arschhaare geraucht – weil Saquon Barkley immer noch nicht vom Draft Board ist. Aber bei aller Liebe, die ich für die Running Back-Maschine aus Penn State empfinde, glaube ich, dass der Franchise kurz- und langfristig mit einem zweiten starken Passrusher mehr geholfen wäre.

5. Denver Broncos – Josh Allen, QB (Wyoming)

Die Broncos kriegen in diesem Draft-Szenario ihren QB der Zukunft. Und der kommt in eine gar nicht mal so schlechte Situation. Bei den Broncos kann Allen ein bis zwei Jahre hinter Case Keenum lernen, um dann hoffentlich John Elways Rookie QB-Fluch zu beenden.


Zurücklehnen und abstauben


6. Indianapolis Colts (via Trade mit den Jets) – Saquon Barkley, RB (Penn State)

Viele wollen, dass die Browns Barkley an 1. Position draften, aber das wird nicht passieren und die Colts sitzen an 6. jetzt ganz bequem. Da sie keinen QB brauchen, nehmen sie einfach den besten verfügbaren Spieler. In diesem Fall den vielleicht besten Spieler im Draft…

7. Tampa Bay Buccaneers – Quenton Nelson, G (Notre Dame)

Das wäre der Traum-Pick für die Bucs. Um Winstons Potential auszuschöpfen, müssen ihm die Bucs eine ordentliche O-Line an die Hand geben. Und Nelson ist der mit Abstand beste O-Liner im Draft.

8. Chicago Bears – Denzel Ward, CB (Ohio State)

Die Bears haben ihre eklatanten Lücken auf der Wide Receiver-Position in der Free Agency stark gefüllt und versuchen nun auf der anderen Seite des Balls aufzuräumen. Deswegen entscheiden sich die Bears in diesem Mock Draft für den besten verfügbaren Corner – obwohl der ein bisschen zu klein scheint (1,80m).

9. San Francisco 49ers – Minkah Fitzpatrick, S/CB (Alabama) 

Egal, wie es nun wirklich läuft, die Niners sind in einer super Situation und können sich sicher sein, dass entweder Fitzpatrick, Ward, Edmunds oder James noch verfügbar sein wird. Fitzpatrick ist wie Tyrann Mathieu das ultimative Schweizer Taschenmesser für die Secondary.

10. Oakland Raiders – Tremaine Edmunds, LB (Virginia Tech)

Die Raiders brauchen einfach viel mehr Speed und einen richtigen Playmaker in der zweiten Ebene der Defense. Edmunds bringt genau das! Der Typ ist eine Maschine.


Das Leben ist kein Wunschkonzert


11. Miami Dolphins – Vita Vea, DL (Washington)

Es ist unbestritten, dass die Dolphins einen QB brauchen, aber an 11 sieht’s düster aus für das Team aus Miami. Nach der Entlassung von Suh brauchen die Dolphins einen dicken Brocken in der Mitte. Enter Vita Vea.

12. New York Giants (via Trade mit den Bills)- Connor Williams, OT (Texas)

Die Giants versuchen es noch einmal mit dem erfolgreichsten Quarterback der Franchise-Geschichte. Klar ist Eli kein junger Hüpfer mehr, aber mit der richtigen O-Line geht da vielleicht nochmal was.

13. Washington Redskins -Derwin James, S (Florida State) 

Deshazor Everett hat nicht das Zeug zum Starter in der NFL, das wissen natürlich auch die Redskins und bessern mit James deutlich aus.

14. Green Bay Packers – Marcus Davenport, DE (UTSA)

Die Packers brauchen dringendst Verstärkung beim Passrush. Davenport ist nach Chubb der beste Passrusher im Draft und konnte auch bei der Combine seine Athletik unter Beweis stellen.

15. Arizona Cardinals – Mike Hughes, CB (UCF)

Eigentlich hätten die Cards bestimmt gerne Derwin James als Mathieu-Ersatz gedraftet, aber so müssen sie mit Cornerback Mike Hughes vorlieb nehmen.


Draft nach Need


16. Baltimore Ravens, Calvin Ridley, WR (Alabama)

Obwohl die Ravens Crabtree verpflichtet haben, brauchen sie dringend weitere Playmaker. Ridley ist groß und schnell. Aber um 50-50 Bälle zu gewinnen, fehlt ihm noch etwas die Kraft. Trotzdem ist er der wohl beste WR-Prospect in diesem Draft.

17. Los Angeles Chargers – Mike McGlinchey, OT (Notre Dame)

Viel fehlt den Chargers nicht, um endlich wieder in der Postseason zu spielen. Was aber generell nie schaden kann, ist bessere Protection für den Quarterback.

18. Seattle Seahawks – Isaiah Wynn, OG (Georgia) 

Die Seahawks hatten in den letzten Jahren zwar nie Glück mit dem frühen Draften von O-Linern, aber was sollen sie sonst machen? Irgendwann muss es ja mal klappen.

19. Dallas Cowboys – Roquan Smith, LB (Georgia)

Roquan Smith wäre ein absoluter Steal an Position 19 und würde der Cowboys Front Seven sicherlich sehr gut tun.

20. Detroit Lions – Derrius Guice, RB (LSU)

Die Lions schulden es Stafford, endlich mal ein vernünftiges Laufspiel zu etablieren. Guice ist ein Power-Runner mit exzellentem Speed. Also genau das, was der Doktor verschreibt…


Mit Glück zu Gold


21. Cincinnati Bengals (via Trade mit den Bills) – Orlando Brown, OT (Oklahoma) 

Die Bengals brauchen dringend Verstärkung in ihrer O-Line, um die Offense wieder zum Laufen zu kriegen. Da kann so ein Riese wie Brown schon helfen, auch wenn seine athletischen Fähigkeiten arg begrenzt zu sein scheinen.

22. New York Giants (via Trade mit den Bills) – Harold Landry, DE/OLB (Boston College)

Die Giants haben JPP abgegeben, da muss jetzt Ersatz her. Landry hat in seinem letzten College-Jahr zwar etwas enttäuscht, ist aber ein hervorragender Techniker.

23. Los Angeles Rams – Rashaan Evans, LB (Alabama)

Die Rams fahren in meinem Draft den Dallas-Ansatz und verbessern etwas eh schon Gutes.

24. Carolina Panthers – Josh Jackson, CB (Iowa)

Breshaud Breeland ist durch die Physical gerasselt. Egal, in diesem Mock Draft werden die Panthers trotzdem noch glücklich.

25. Tennessee Titans – Arden Key, LB/DE (LSU)

Die Titans brauchen dringend Hilfe beim Passrush. Und obwohl die üblichen Verdächtigen schon vergriffen sind, kann Evans mit seiner Athletik durchaus Druck aufbauen.


Hinten hat der Fuchs die Eier


26. Atlanta Falcons – Da’Ron Payne, DT (Alabama)

Dontari Poe hat bei den Panthers unterschrieben. Mit Payne holen sie sich den idealen Ersatz.

27. New Orleans Saints – Hayden Hurst, TE (South Carolina)

Solange Brees sein Niveau hält, ist das Super Bowl-Fenster offen für die Saints. Die TE-Position ist schon seit dem Abgang von Graham stark unterbesetzt.

28. Pittsburgh Steelers –  Leighton Vander Esch, LB (Boise State)

Ryan Shazier wird so schnell leider nicht mehr auf dem Platz stehen und Vander Esch ist der beste verfügbare LB. Zwar muss er hier und da noch an seinem Spiel arbeiten und 2-3 Kilo Muskelmasse zulegen – aber das Potential ist unbestritten.

29. Jacksonville Jaguars –  Lamar Jackson, QB (Louisville)

Was machst du, wenn du einen bestenfalls durchschnittlichen Quarterback im Kader hast und an Position 29 auf einmal ein potentieller Lottogewinn wartet? Richtig, du versuchst dein Glück…

30. Minnesota Vikings – Will Hernandez, G (Texas-El Paso)

Eigentlich haben die Vikings alles, was sie brauchen. Nur in der O-Line, besonders beim Run-Blocking, können sie noch ausbessern.

31. New England Patriots – Mason Rudolph, QB (Oklahoma State)

In New England drehen sich die Uhren anders als sonst irgendwo in der NFL. Und weil das so ist, draften Belichick und die Pats an 31 einfach Bradys potentiellen Nachfolger.

32. Philadelphia Eagles – Jaire Alexander, CB (Louisville)

Starke Cornerbacks kann jedes Team gebrauchen (selbst die Eagles) – und sollte Alexander dort noch verfügbar sein, wird eben zugegriffen.

Bis zum nächsten Mock Draft,

Euer Remo

 

Videos: Youtube

Teilen:
Remo
Geschrieben von Remo
Kurz und knackig zur Person: - abgeschlossenes Sportmanagementstudium - freier Sportjournalist/-marketer - Social-Media Ratte - 49ers-Fan - Berliner - Herthaner