Was war das nur für eine kuriose erste Saisonhälfte in der NFL. Selten habe ich so eine chaotische Spielzeit erlebt. Und das bezieht sich nicht nur auf die Action auf dem Rasen. Ich spreche auch von sämtlichen Dramen, die sich das Head Office in New York seit Monaten leistet.

Genau aus diesem Grund dreht sich bei den Midseason Awards im neuen Concussion Protocol alles um „Ehrungen“ der anderen Art. Ich spreche nicht über die Helden der „Hinrunde“, sondern über die Deppen. Über Dinge, die einfach nicht gehen und die unseren schönen Sport in eine hässliche Ecke drängen. Auch der eine oder andere Spieler bekommt sein Fett weg. Aber seht selbst…


Auch auf die Wurst der Woche und Shane Falcos Lieblingsspieler müsst ihr nicht verzichten. College Football und eure Fragen sind selbstverständlich auch Thema. Einzig das Power Ranking flog mal aus Zeitgründen raus. Aber das bekommt ihr dafür hier.

Power Ranking:

Nicht lang schnacken… Ihr versteht schon. Auf die Plätze, fertig, Rankidängdäng…

1 Philadelphia Eagles (#1): Wenn selbst Von Miller und die gefürchtete Broncos-Defense keinen Stich mehr gegen ein Team sehen, dann darf man das Wort (early) Super Bowl Favorite in den Mund nehmen, oder?!

2 Los Angeles Rams (#2): Den stolzen Giants die höchste Heimklatsche der Menschheitsgeschichte reinzudrücken, ist frech. Und dazu auch noch jede Woche besser auszusehen, das kann nur Sean McVay.

3 New England Patriots (#3): Tom Brady hat sich eine Woche in Watte eingehüllt und hofft, nach der Bye Week weniger unter Druck zu stehen. Wir lassen uns überraschen.

4 New Orleans Saints (#5): Wenn die Eagles nicht wären, würden wohl die Saints als das heißeste Eisen der NFL gelten. Weitere dominante Performance gegen die Bucs. Sechs Siege in Serie.

5 Pittsburgh Steelers (#7): Trotz Pause geklettert. Läuft bei denen…

6 Dallas Cowboys (#10): Sehr überzeugendes Spiel gegen die Chiefs. Niemand redet mehr über den wackeligen Saisonstart. Ob man in Philly etwas nervös wird?

7 Minnesota Vikings (#9): Zurück auf der 7. Und nach der freien Woche mit Bridgewater im Kader. Eine tolle Story. Ob es ein Happy End geben wird? Abwarten. Coach Zimmer hätte sicher am liebsten Bradford als #1 gehabt…

8 Carolina Panthers (#12): Carolina lässt sich nicht kleinkriegen. Kein Benjamin und plötzlich mit Laufspiel. Ganz wichtiger Division-Sieg gegen schwächelnde Falken.

9 Seattle Seahawks (#6): Muss man sich Sorgen um die Legion of Boom machen? Erst geben sie eine Strecke vom Mond bis nach Seattle an Watson ab und dann erlauben sie Capt. Kirk nen Two-Minute-Drill der Extraklasse.

10 Jacksonville Jaguars (#11): Einen Platz rauf für Jacksonville. Kein Fournette, kein Problem. Solange man die brutalste D-Line der Nation hat.

Back 2 School Poll:

Kaum gibt es die wöchentlichen Playoff-Rankings des College Football Komitees, fallen die Favoriten wie die Fliegen von der Wand. Ich freue mich auf einen bunten Spätherbst…

1 Alabama (9-0): Business as usual für die Crimson Tide. Der Sieg gegen LSU war nicht sexy, aber völlig ungefährdet. Es war zudem der siebte Sieg in Serie gegen die Tigers.

2 Georgia (9-0): Die Bulldogs bleiben sich treu. Viel laufen (242 yds), viel Defense und ein wenig QB Jake Fromm. Der Sieg gegen South Carolina brachte den SEC East Titel. Aber jetzt wartet ein ganz dicker Brocken mit Auburn…

3 Clemson (8-1): Toller Fight gegen ein bärenstarkes Wolfpack von N.C. State. Die Tigers hatten den längeren Atem und haben jetzt alles in der Hand in ihrer Division.

4 Notre Dame (8-1): QB Brandon Wimbush musste erstmals abliefern und tat dies auch. Der Sieg gegen Wake Forest war nicht so souverän wie die Erfolge der letzten Wochen, aber Luftholen muss erlaubt sein vor dem Kracher gegen Miami.

5 Wisconsin (9-0): Die Badgers bleiben wer sie sind: Laufen, laufen, laufen und eine brutale Defense. Ob das Erfolgsrezept auch gegen Favoritenschreck Iowa reicht?

6 Oklahoma (8-1): Baker Mayfield ist Oklahoma. Fast 600 (!) Pass-Yards, dazu 6 TDs. Wahnsinn. Und jedes einzelne Yard war nötig, denn die dünne Defense erlaubte 52 Punkte.

7 Miami (8-0): Die Canes konnten es ihren Kritikern endlich zeigen mit dem souveränen Sieg gegen Virginia Tech. Jetzt wartet der nächste „Big Bully“ in Notre Dame.

8 TCU (8-1): Nicht einmal 10 Rushing Yards schaffte Texas gegen TCU. Diese Defense ist wie Granit. Nächster Gegner: Oklahoma. Ein Duell der Gegensätze.

9 Ohio State (7-2): Eine Woche nach dem Mega-Finish und vom überragenden J.T. Barrett legt der QB der Buckeyes vier Interceptions in Iowa hin und lässt Ohio State richtig blöd aussehen.

10 Auburn (7-2): Die Tigers haben sich langsam rangekämpft an die Spitze. Am Wochenende wurde Texas A&M deutlich abserviert. Jetzt warten zwei Mega-Duelle. Es geht gegen Georgia und Alabama. Auburn kann das komplette Ranking noch einmal auf den Kopf stellen…

Auch stark: Central Florida (8-0), Washington (8-1), USC (8-2), Memphis (8-1).

++++++++++++++++++++++

In diesem Sinne,

Euer Stolle

Teilen:
Stolle
Geschrieben von Stolle
PR Pro (Hamburg Freezers, Oakland Raiders, NFL Europe) - Packer Backer - Dreamer - Hard Worker - Proud Dad.