Das passiert auch nicht alle Tage: Mitten in der Saison wird ein Spieler, der einen Platz in der Hall of Fame bereits fest reserviert hat, von seinem neuen Arbeitgeber zu einem anderen – noch neueren – Arbeitgeber verschifft. Genau das ist Adrian Peterson geschehen.

Im aktuellen Concussion Protocol ziehe ich die komplette Trade-Nummer einmal durch den heißen Kakao. Warum haben die New Orleans Saints trotz aller Kritik Peterson überhaupt verpflichtet? Warum haben sie jetzt und so offensichtlich den Schwanz eingezogen und das Experiment beendet? Ist den Arizona Cardinals mit dem Alterspräsidenten der Laufschule „All Day“ auch tatsächlich geholfen?


Fakt ist: Das älteste Team der NFL wird dank Peterson noch ein bisschen älter. Im Video seht ihr, wer in meinen Augen gut oder schlecht wegkommt bei dem Deal und ihr erfahrt, ob Arizonas Offensive überhaupt geeignet für einen Mann wie AP ist.

Power Ranking:

Ob mit oder ohne AP, die Cardinals finden in meinem Power Ranking nicht unter den Top10 statt. Dafür aber jede Menge andere Mannschaften. Wie immer seht ihr die besten Drei im Video (Klick Bait).

4 Carolina Panthers (#11): Ich geb’s ja zu, ich hab Cam unterschätzt. Nach seinem Mega-Auftritt gegen die Pats hat er gegen die Defense der Stunde einen weiteren Sahnetag hingelegt. Die Defense der Panthers hat auch Zähne. Aber wann explodiert Christian McCaffrey endlich?

5 Denver Broncos (letzte Woche #5): Eine Bye Week ist besonders schön, wenn ein direkter Konkurrent (Oakland) sein Spiel in den Sand setzt.

6 Atlanta Falcons (#6): Noch so Team mit freier Woche. Ist ja langweilig.

7 Detroit Lions (#2): Kaum lobt man die Lions, legen sie ein Ei. Die hochgelobte Defense sah keinen Stich gegen die Panthers und die Offensive geht eh seit Mitte letzter Saison an Krücken.

8 New England Patriots (#8): Spielte die Defensive in Tampa nun endlich besser? Oder hatte Jameis Winston nur einfach kein Zielwasser getrunken. Ich glaub, die Wahrheit liegt dazwischen. Aber wehe, die Jets werfen 300 Yards…

9 Los Angeles Rams (#3): Die Niederlage gegen die Seahawks war absolut unnötig. Fünf Ballverluste, ein ungewohnt unsicherer Kicker und fünf Redzone-Trips mit nur 10 Punkten. Trotzdem hatte LA die Chance, in letzter Sekunde als Sieger vom Platz zu gehen.

10 Jacksonville Jaguars (#18): Enges Rennen um Platz 10. Doch ich mag Kucze, und daher schenke ich ihm ein bisschen Liebe. Die Defensive der Jags ist „for real“. Die Passverteidigung ist #3 der Liga und die angeblich so schwache Laufverteidigung machte richtig Beef in (!) Pittsburgh. Wer braucht da schon nen Bortles…

SORGENKIND DER WOCHE: Richtig hässliches Ding, was die Raiders da abgeliefert haben. Wenn man seinem Backup QB nach nur drei Offensivspielzügen ne 0:14-Nummer in die Hand drückt, ist das nicht fair. Das Laufspiel wird vermisst. Sean Smith hat die Berufsbezeichnung Cornerback nicht verdient. Und wo war eigentlich Amari Cooper?

30 New York Giants (#27): Man kann jetzt auf die Tränendrüse drücken und über verletzte Receiver reden, aber das Spiel verloren haben Eli „Flutschfinger“ Manning und die Defense, die im dritten Spiel in Serie in den Schlussminuten eingebrochen ist.

31 San Francisco 49ers: (#31) In den letzten vier Wochen machten die Niners genau elf Punkte weniger als ihre Gegner. Und doch waren es alles Niederlagen. Deprimierend.

32 Cleveland Browns: (#32) Ich starte demnächst eine Online-Petition, die sich dafür einsetzt, dass die Cleveland Browns mit sofortiger Wirkung nach Kanada abgegeben werden.

Back 2 School Poll:

Was war das für ein irrer Gameday an den Colleges. TV-Legende Lee Corso machte sich zum 300. Mal im National TV zum Horst. Und sechs Top25-Teams leisteten sich einen Aussetzer. Entsprechend drunter und drüber geht’s in meinem Ranking.

1 Alabama (6-0): Beinahe hätte Bama eine 24:3-Führung noch aus der Hand gegeben. Heißt übersetzt: Das wird ne deftige Woche unter Nick Saban in Tuscaloosa.

2 Clemson (6-0): Der neunte Sieg in Serie gegen Conference-Gegner Wake Forest war souverän, geriet aber aufgrund der Knöchelverletzung von QB Kelly Bryant zur Nebensache. Daumen drücken, dass er am Freitag einsatzbereit ist.

3 Georgia (6-0): 423 Rushing Yards gegen Vanderbilt sprechen eine deutliche Sprache. Die Bulldogs rollen das fette Fass rein! Das macht das Leben leichter für Freshman QB Jake Fromm.

4 Penn State (6-0): Wie für UGA geht’s auch für die Nittany Lions einen Platz hoch. Zwar hatte Saquan Barkley einen verhältnismäßig ruhigen Tag (16 Carries, 75Yds, 2 TD), doch Penn State dominierte die Uhr und die Yards.

5 Washington (6-0): Heimlich, still und leise wird aus den Huskies auch 2017 ein echter Playoff-Kandidat. Jake Browning ist der vielleicht unterschätzteste QB im Land.

6 Ohio State (5-1): Die Buckeyes haben sich längst erholt von der Pleite gegen Oklahoma. Gegen Maryland ließen sie nur unfassbare 66 Yards zu. Frechheit!

7 Washington State (6-0): Alle Welt redet über QB Luke Falk und die Cougars Offense. Doch es war die Defensive, die einen maßgeblichen Anteil daran hatte, dass WSU erstmals seit 2004/05 zwei Jahre in Serie gegen Oregon gewonnen hat.

8 Wisconsin (5-0): RB Johnathan Taylor zerstörte das einst stolze Nebraska mit 249 Rushing Yards (als Freshman). Die Defense spielt weiter überragend. Wer braucht da schon nen Quarterback…

9 TCU (5-0): Die Horned Frogs sind das letzte ungeschlagene Team der Big12. Die Defense sah gegen ein starkes West Virginia Team erstmals nicht gut aus (+500yds), aber QB Kenny Hill rettete den Tag. Jetzt wartet mit Kansas State der nächste dicke Brocken.

10 Oklahoma (4-1): Die Fehler, die vor der Bye Week gegen Baylor gemacht wurden, wiederholten sich gegen Iowa State. Doch dieses Mal konnte QB Baker Mayfield seine Sooners nicht retten.

Auch stark: Miami, FL (4-0), Oklahoma State (4-1), Michigan (4-1), USC (5-1), Auburn (5-1), NC State (5-1).

++++++++++++++++

In diesem Sinne,

Euer Stolle

Teilen:
Stolle
Geschrieben von Stolle
PR Pro (Hamburg Freezers, Oakland Raiders, NFL Europe) - Packer Backer - Dreamer - Hard Worker - Proud Dad.