Was wäre nur aus uns geworden, wenn wir nicht dem Football-Fieber verfallen wären? Diese Frage hat sich wohl jeder in unserem Umfeld schon gestellt. Vielleicht hätte es mit der süßen Blonden aus dem 3. Stock was werden können? Vielleicht würde man jetzt Doktor sein? Vielleicht. Vielleicht. Sicher ist, ein Leben ohne Football ist nicht lebenswert!

Und so freuen wir uns alle wie kleine Kinder am Abend vorm Geburtstag, dass es diese Woche endlich wieder losgeht. Endlich wieder ein Grund, Sonntag aufzustehen.


Doch in diese Vorfreude mischt sich auch jedes Jahr aufs Neue diese Ungewissheit. Wird mein Team was reißen? Wird es dieses mal nicht ganz so enttäuschend wie die vergangenen 17 Jahre? Sind Kicker wirklich Footballer?

34. These: Edebali schreibt Geschichte – Jets schmeißen hin

Ich will euch helfen, diese Ungewissheit ein wenig abzulegen. Schließlich sollt ihr entspannt in die neue Saison gehen. Das soll ja kein Zahnarztbesuch werden sondern ein extra langer Aufenthalt im Wellness-Tempel.

Daher verrate ich euch die wichtigsten Themen, die in den kommenden 17 Wochen auf euch und uns zukommen werden. Stolle sagt euch, um wen oder was sich das Football-Universum drehen wird. RELAX!

Woche1:

Bei der ersten Footballerei-Freitagsshow der Saison erzählt Coach Esume, dass sein Buch verfilmt werden soll. Mit Matthias Schweighöfer in der Hauptrolle.

Woche2:

Remo spricht erstmals in der Show darüber, dass sich „seine“ 49ers enorm anstrengen müssen, um den New York Jets den 1st Overall Pick im Draft 2018 noch streitig machen zu können. Zugleich gründet er den ersten deutschen Sam Darnold Fanclub.

Woche3:

Kasim Edebali von den Denver Broncos wird als erster deutscher Spieler der NFL-Geschichte zum (Defensive) Player of the Week gewählt, nachdem er Dak Prescott am vorherigen Sonntag mit 2,5 Sacks und weiteren 2 Hits zur Verzweiflung gebracht hat.

Woche4:

Die Jacksonville Jaguars werden weich. Nachdem selbst in London bei jedem Wurf (wenn man es denn so nennen kann) von Blake Bortles Buh-Rufe zu hören waren, geht Tom Coughlin los und holt Colin Kaepernick persönlich zuhause ab, um ihn als neuen Quarterback der Draftpick-Verbrennmachine Jacksonville vorzustellen.

Woche5:

Die Indianapolis Colts werden zur Lachnummer der Liga. Zwei Spiele lang verzweifelte die Fan-Base an QB Scott Tolzien. Dann durfte Jacoby Brissett ran und machte es auch nicht besser. Doch nachdem QB Andrew Luck sich am 4. Spieltag bei seinem Comeback in Seattle erneut an der Schulter verletzt hatte, müssen sie ein weiteres Mal reagieren. Willkommen in Indy, Mr. Bortles…

Woche6:

Detti predigt, dass sich „seine“ Seahawks vom durchwachsenen Saisonstart erholen und erneut durchstarten werden. Bei der Niederlage seiner Hawks bei den LA Rams (schon wieder) kassiert Russell Wilson 6 Sacks.

Woche7:

Stolle (ich hasse Leute, die über sich in der dritten Person reden) nervt die Footballerei-Community erstmals während der neuen Saison mit seinem „Fire Capers“-Gelaber. Schuld daran hat die Defense der Packers, die Dak Prescott 380 Yards erlaubt hat und eine Woche später selbst Sam Bradford zu gut hat aussehen lassen. Und nun kommt Drew Brees…

Woche8:

Im Fantasy-Football-Universum (also auch in unserer FanTAASSy Gruppe auf Facebook) drehen 77% aller GMs durch, weil sie nur bei einer Bilanz von 3:4 stehen. Natürlich haben alle super gedraftet und verstehen nicht, warum Darren Sproles einfach nicht performen will.

Woche9:

Woche 9 wird von einem Rekord bestimmt, der niemals hätte gebrochen werden dürfen. Denn die Atlanta Falcons erzielen bei den New York Jets die meisten Punkte, die je in einem NFL-Spiel erzielt wurden: 77. Der bisherige Rekord stammt aus dem Jahr 1940 (73 von Chicago). Die Jets tun einen Tag später so, als würde ihnen die Saison noch etwas bedeuten, und feuern Todd Bowles.

Woche10:

Kucze gibt der Welt endlich seine langersehnte Fortsetzung des NFL Boulevards zu den heißesten Spielerfrauen in der NFL. Die Kolumne wird so brisant, dass wir in der Freitagsshow vor dem Spieltag einen Skype-Anruf von Alice Schwarzer bekommen.

Woche11:

Nachdem Tom Brady im Sunday Night Game des 10. Spieltags völlig zerstört wird von Von Miller und Co., kann Coach Esume seinen neuen Studio-Kumpel Sebastian Vollmer via Twitter zu einem Comeback überreden.

Woche12:

Während Remo langsam die Angst beschleicht, dass die 49ers womöglich nur den 3. Overall Pick im kommenden Draft ergattern könnten, präsentiert euch Detti in seinem „Wie rettet ihr euch in die Playoffs“-Blog seine fünf Rettungsanker-Spieler. Nicht fehlen dürfen Thomas Rawls und Cooper Kupp (den er übrigens selbst gar nicht gedraftet hat. Ich kann es immer noch nicht glauben).

Woche13:

Flo trägt nicht nur seine Browns-Bomberjacke (die er geschenkt bekommen hat), sondern wird zum absoluten Bandwagon-Fan. Er geht nur noch in orange und braun aus dem Haus. Kann man schonmal machen bei einem Team mit 4 Siegen. Oder weiß er nur mehr als alle anderen? Denn in derselben Woche verpflichten die Browns Moritz Böhringer für ihren Practice Squad.

#Browns #desperatetimes #championship #addiction

Ein Beitrag geteilt von Badvertising (@deadbeat_ad) am

Woche14:

Die Cowboys müssen sich strecken, wollen sie noch in die Playoffs. Am 14. Spieltag wartet ein Gastspiel bei den NY Giants. Für einen ist es ein besonderes Spiel: Aufgrund von Verletzungen und Leistungsabfällen kommt Mark Nzeocha zu seinem ersten Start in der NFL. Er steuert 6 Tackles und einen Forced Fumble bei, kann eine knappe Pleite aber nicht verhindern.

Woche15:

Als erstes Team in der Geschichte der NFL lassen die New England Patriots in den letzten drei Saisonspielen nur noch Backups auflaufen. Alle Starter lümmeln an der Sideline in Bill-Belichick-Gedächtnis-Hoodies rum und lassen zum Spaß die Luft aus den Bällen.

Woche16:

Stolle, Kucze und Detti müssen sich in der Nacht zum 25. Dezember eine neue Bleibe suchen, weil sie es gewagt haben, am Heiligabend Football zu schauen, statt unterm Weihnachtsbaum den Kindern beim Geschenke auspacken zu helfen. Aber mal ehrlich, welcher Trottel legt den Weihnachten auf einen NFL-Spieltag…

Woche17:

Während noch 5 Playoff-Plätze zu vergeben sind, spielen einige Teams nur noch um Stolz und Ehre. Dazu gehören auch die Browns. Nach Verletzungen und weil Head Coach Hue Jackson sehen will, was sein Kader so hergibt, aktiviert er Moritz Böhringer aus dem Practice Squad und bringt ihn am letzten Spieltag im 3. Viertel.

Was in den Playoffs passieren wird, verrate ich euch, wenn es soweit ist…

In diesem Sinne,

Euer Stolle

Teilen:
Stolle
Geschrieben von Stolle
PR Pro (Hamburg Freezers, Oakland Raiders, NFL Europe) - Packer Backer - Dreamer - Hard Worker - Proud Dad.