Rekorde, Bestwerte, Meilensteine. In den vergangenen Tagen überschlugen sich die Meldungen aus dem US-Sport mit immer neuen „Hyper, Hyper“-Zahlen.

Erst kam raus, dass Eric Berry 78 Millionen Dollar für einen neuen 6-Jahres-Vertrag von den Kansas City Chiefs kassiert, so viel wie kein anderer NFL-Safety vor ihm. Am Samstag stellte John Ross mit 4,22 Sekunden einen neuen NFL Scouting Combine-Rekord im 40 Yard Dash auf. Am Montag bereitete Joe Thornton, Stürmer der San Jose Sharks, sein 1000. Tor in der NHL vor. In der Nacht zu Donnerstag erzielte Dirk Nowitzki dann seinen insgesamt 30.000 Punkt in der NBA.


Und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Heute startet offiziell die Free Agency in der NFL. Da wird noch mal so richtig mit Dollar-Scheinen gewedelt. Man kann die Uhr danach stellen, dass in den kommenden Stunden höchstwahrscheinlich noch ein neuer (Kohle-)Rekord gebrochen wird.

Doch damit nicht genug: Auch in der neuen Saison werden neue Bestmarken aufgestellt. Ich hab’ mal wieder in meine Glaskugel geschaut und sag’ euch:

 

Diese Rekorde purzeln 2017 in der NFL

 

® Die New England gewinnen alle 16 Regular Season-Spiele und marschieren auch durch die Playoffs. Bleiben also ungeschlagen und feiern die „perfekte Saison“. 19 Saisonsiege – das gab’s noch nie!

 

Houston Bound #Letsgooooo

A post shared by Tom Brady (@tombrady) on

 

® Apropos Patriots. Tom Brady wird für einen weiteren Rekord sorgen. „The Goat“ wirft in der Regular Season 51 Touchdown-Pässe – und knackt damit seine eigene Bestmarke aus dem Jahr 2007 (50).

® Adam Vinatieri, der Kicker der Indianapolis Colts, verwandelt in der kommenden Spielzeit unglaubliche 167 Punkte und schraubt sein „All-time Scoring“ damit auf 2545 Zähler. Einen mehr als der bisherige Rekordhalter Morten Andersen (u.a. 12 Jahre Kicker der New Orleans Saints).

® Josh McCown schreibt Geschichte. Der Quarterback-Wandelvogel (bisher Arizona, Detroit, Oakland, Miami, Carolina, San Francisco, Chicago, Tampa, Cleveland) unterschreibt bei den Dallas Cowboys und wird damit für Teams aus sieben der acht NFL-Divisions aktiv. Das ist einzigartig! Die einzige Division, in der er noch bei keinem Klub unter Vertrag stand, ist die AFC South.

® Julian Edelman wird den ersten Pass UNTER der Grasnarbe fangen. Weil der Wide Receiver der Patriots bei einem Wurf von Tom Brady schnell merkt, dass der Ball zu kurz kommt, buddelt er schnell ein Loch und fängt das Ei dennoch.

 

INCREDELMAN. That is all. ???

A post shared by NFL (@nfl) on

 

® Die Atlanta Falcons vergeben am 2. Spieltag einen 33 Punkte-Vorsprung. Das ist noch keinem NFL-Team zuvor passiert. Stand jetzt halten die Houston Oilers den Rekord. Die verloren 1993 mit 38:41 in der Overtime nach einer 35:3-Führung gegen die Buffalo Bills.

® Nachdem die Cleveland Browns vergangene Saison fünf unterschiedliche Starting Quarterbacks aufgeboten haben, lassen sie in 2017 in jedem Spiel einen anderen ran. 16 verschiedene Spielmacher pro Saison – das ist einzigartig!

® Die Chargers merken schnell, dass ihnen Los Angeles doch nicht so gut gefällt. Deshalb ziehen sie im Oktober noch mal um. Zurück nach San Diego. Einen Franchise-Umzug INNERHALB einer Saison gab’s noch nie!

® Ryan Fitzpatrick gelingt das „Kunststück“, in der kommenden Saison insgesamt 43 Interceptions zu werfen. Damit überbietet er den derzeitigen Rekordhalter Georg Blanda (leistete sich 1962 stolze 42 „Fehlpässe“).

® Jeff Fisher springt Ende des Jahres als „Feuerwehrmann“ bei den Cincinnati Bengals ein – und startet natürlich mit einer Niederlage. Seine insgesamt 166. als Headcoach in der NFL. Damit ist er alleiniger Spitzenreiter in dieser Statistik.

 

A post shared by NFL MEMES (@nflmemes) on

 

® Dak Prescott beweist in seiner 2. NFL-Saison noch mehr Fingerspitzengefühl und Akkuratesse. Der Quarterback der Dallas Cowboys beendet die „Vorrunde“ mit einem Passing Rating von 121,2 – und überbietet damit den Bestwert von Peyton Manning (121,1 in 2004).

® Larry Fitzgerald blüht auf seine alten Tage noch mal richtig auf. Der Passempfänger der Arizona Cardinals fängt in der Regular Season 24 Touchdowns – einen mehr als Receiver-Legende Randy Moss 2007.

Diese Rekorde sind Quatsch? Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Lassen wir uns überraschen…

 

Foto-Quelle: Instagram

Teilen:
Kucze
Geschrieben von Kucze
15 Jahre Sport-Redakteur (BZ, BILD, BamS) * jetzt selbstständig * NFL-Fan seit 2001 * Buch-Autor "NFL Boulevard" * Groundhopper