Neue Saison, neues Glück. Das gilt für die 32 Teams aus der NFL. Aber auch für zwei „Schwarze Schafe“. Spieler, die die Liga in der Vergangenheit gerockt haben, es außerhalb des Platzes dann aber zu doll krachen ließen: Martavis Bryant und Josh Gordon.

Was diese beiden vereint: Sie waren Top-Stars mit einem Mega-Talent. Was sie aber auch gemeinsam haben: Ein Drogen-Problem! Deswegen wurden sie lange von der Liga aus dem Verkehr gezogen. Nun darf zumindest einer wieder ran. Der andere muss sich weiter gedulden. Bekommen die bösen Buben noch mal eine neue Chance?


 

Martavis Bryant war in der Entzugsklinik

 

Gotta come back stronger #SteelerNation.

A post shared by Martavis Bryant (@martavisbryant10) on

Der Wide Receiver wurde im Draft 2014 an insgesamt 118. Stelle von den Pittsburgh Steelers gezogen. Nach einigen Startschwierigkeiten zündete Martavis Bryant ab Woche 7 den Turbo. In seinen ersten vier NFL-Spielen erzielte er sechs Touchdowns. Rookie-Rekord! Insgesamt fing Bryant in dieser Spielzeit 26 Bälle für 549 Yards und acht Touchdowns bei nur zehn Einsätzen. Beeindruckend! Bryant spielte sich in einen Rausch…

…den er aber offenbar leider auch in der Offseason brauchte. Wegen Drogenmissbrauchs wurde er im August 2015 für die ersten vier Spiele der neuen Saison gesperrt. Dämlich! Danach stoppte ihn eine Knie-Verletzung.

Bryant feierte erst im Oktober sein Saison-Debüt – und wie! Beim 25:13 gegen die Arizona Cardinals fing er sechs Pässe für 137 Yards und zwei Tochdowns. Einen davon über 88 Yards. Am Saisonende war er mit 50 Catches für 765 Yards Raumgewinn und sechs Touchdowns zweitbester Steelers-Receiver hinter Antonio Brown.

Also wieder alles in Butter? Nein! Denn auch in der folgenden Offseason griff Bryant wieder zu verbotenen Substanzen. Und diesmal griff auch die Liga hart durch – und sperrte den Übeltäter für die GESAMTE Saison 2016. Bryant ließ sich daraufhin in eine Entzugsklinik einweisen. Sein Manager Brian Fettner damals: „Wir haben die Sache falsch eingeschätzt. Er hat kein Party-Problem, er hat Depressionen. Und darum muss er sich kümmern.“

Massage days are the best enjoy your off day

A post shared by Martavis Bryant (@martavisbryant10) on

Ende April dieses Jahres wurde Martavis Bryant begnadigt. Er darf wieder ran in der NFL. Das Trainingscamp der Steelers ist wohl seine letzte Chance in Pittsburgh. Mit JuJu Smith-Schuster ist vor kurzem im Draft ein weiterer starker Receiver-Konkurrent dazu gekommen. Oder schnappt sich womöglich ein anderes NFL-Team Touchdown-Maschine Bryant?

Der tiefe Fall von Josh Gordon

 

There is no illusion greater than fear. #fearnone

A post shared by Josh Gordon (@flash) on

Der Wide Receiver schlug in der NFL ein wie eine Bombe. In der 2. Runde von den Cleveland Browns im Draft 2012 ausgewählt, bekam der Rookie einen Vierjahres-Vertrag über 5,3 Millionen Dollar. Viel Geld, das er schnell mit Leistung zurückzahlte. In seiner ersten Saison fing er insgesamt 50 Pässe für 805 Yards und fünf Touchdowns.

Viel Geld, das er allerdings auch in Drogen verprasste. Weil er des Konsums von verbotenen Substanzen überführt wurde, musste Josh Gordon in 2013 die ersten zwei Saisonspiele gesperrt zusehen. Danach spielte er wie im Rausch. „Flash Gordon“ beendete die Saison mit insgesamt 1646 gefangenen Yards (NFL-Spitze!) und neun Touchdowns. In Woche 12 gelangen ihm 237 Yards, in Woche 13 sogar 261. Dass ein Wide Receiver zwei Spiele in Folge Pässe für über 200 Yards fängt, gab’s in der NFL vorher NOCH NIE! Die Belohnung: Er durfte zum Pro Bowl…

Spätestens danach verlor Gordon aber endgültig die Kontrolle über sein Leben. Im Juli 2014 wurde er wegen Fahrens unter Drogen-Einfluss in North Carolina verhaftet. Die Liga sperrte ihn wegen des erneuten Verstoßes gegen die Doping-Richtlinien zunächst für die ganze Saison. Reduzierte die Strafe dann aber auf zehn Spiele. Nach nur 24 gefangenen Pässen für 303 Yards ohne Touchdown war für den einst umjubelten Star aber im Dezember 2014 schon wieder Schluss in Cleveland. Die Browns schmissen ihn raus, weil er gegen die Team-Regeln verstoßen hatte…

Und es kam noch schlimmer: Weil Gordon auch noch besoffen Auto gefahren ist, verbannte ihn die NFL erneut: Diesmal für die gesamte Saison 2015! Sein Antrag auf „Wiedereingliederung“ im März 2016 wurde abgelehnt, weil er erneut durch den Drogen-Test rasselte.

-Lord save u, Lord save u..Remember runnin thru the city in the same shoes..-

A post shared by Josh Gordon (@flash) on

Im Juli 2016 wurde Gordon dann doch begnadigt. Ab NFL-Woche 5 wäre er wieder spielberechtigt gewesen. Wäre… Denn: Wenige Tage davor wies sich Josh selbst in die Entzugsklinik ein. Seine Begründung: „Nach sorgfältiger Überlegung habe ich beschlossen, dass ich Abstand von den Browns und meiner Football-Karriere brauche, um mich in eine stationäre Rehabilitationseinrichtung zu begeben. Mit dieser Entscheidung hoffe ich, wieder Kontrolle über mein Leben zu erlangen, um das volle Potenzial aus meiner Person rauszuholen.“

Vor kurzem hat Josh Gordon erneut den Antrag gestellt, ab sofort wieder in der NFL spielen zu dürfen. Doch der Antrag des mittlerweile 26-Jährige wurde am 11. Mai abgeschmettert. Er wird sicher ein weiteres Mal um „Gnade“ bitten. Bei den Browns taucht er noch immer im Roster auf. Darf Gordon doch noch mal ran und macht die Browns dann noch stärker?

Oder landen Martavis Bryant oder Josh Gordon womöglich eines Tages bei den New England Patriots? Coach Bill Belichick hat ja ein Händchen für Typen, die sich gern berauschen…

 

Foto-Quelle: Instagram

Teilen:
Kucze
Geschrieben von Kucze
Sport-Redakteur (BZ, BILD, BamS) * jetzt selbstständig * NFL-Fan seit 2001 * Groundhopper * Erdmännchen-Lobbyist