Kicker sind auch Menschen. Klingt komisch, is aber so. Keiner braucht sie, gedraftet werden müssen sie trotzdem. Die Fantasy Footballerei Kicker Rankings 2017!

Klar ist natürlich: die stiefmütterliche Behandlung der Fußballer unter den Footballern im Fantasy-Kosmos kommt nicht von ungefähr.


In einer Liga, in der PATs (‚Point After Touchdown‘) mit 1 Punkt, Field Goals mit 3 Punkten und Field Goals >50 Yards mit 4 Punkten belohnt (sowie verschossene Field Goals <20 Yards/PATs mit 1 Minuspunkt bestraft) wurden, lagen zwischen dem besten Kicker (Matt Bryant, Atlanta) und dem drittbesten (Dustin Hopkins, Washington) zwar ‚satte‘ 25 Punkte – zwischen Hopkins und Sebastian Janikowski (Rang 14 in 2016) hingegen nur lächerliche 13 Punkte Differenz.

Umgerechnet also 1 mickriges Pünktchen pro Spieltag der regulären Fantasy Saison (die Fantasy-Playoffs beginnen ja in den meisten Ligen mit Woche 14).

 

 

Was will ich damit sagen?

DRAFTE NIEMALS EINEN KICKER VOR DER LETZTEN RUNDE! Punkt. Keine Diskussion.

Selbst wenn man der Meinung ist, sich vorher eine vermeintliche bombensichere Granate zu sichern, kann man falsch liegen – wer sich 2016 beispielsweise den besten Fantasy-Kicker der letzten 10 Jahre schnappen wollte (Stephen Gostkowski, New England), musste am Ende der Saison feststellen, dass der Patriot nur knapp vor Janikowski landete. Außerhalb der Top 10. Wie besprochen. Und wer vor der letzten Saison auf Matt Bryant als klar besten Vertreter seiner Zunft getippt hatte – herzlichen Glückwunsch.

Trotzdem gehören die Kicker zum Fantasy Football wie das Preview-Heftchen von Lindy’s oder ESPN auf eurem Scheißhaus. Also: Augen zu und durch.

 


 1-3

#Repost @nfl ・・・ @jtuck9 = Pretty much automatic.

A post shared by Justin Tucker (@jtuck9) on

 

1) Justin Tucker (Baltimore Ravens – 2016: 27/27 PAT, 38/39 FG)

In jedem Jahr seiner Karriere ein Top 10-Fantasy Kicker, verwandelte der Hobbysänger 2016 38 von 39 Field Goals – und vergab in seiner gesamten NFL-Laufbahn noch keinen einzigen PAT. Wow.

2) Matt Bryant (Atlanta Falcons – 2016: 56/57 PAT, 34/37 FG)

Mit flockigen 42 Jahren der Jungspund in dieser Rangliste, drillte Bryant letztes Jahr 92% seiner Field Goal-Versuche und sollte auch in der kommenden Saison von der potenten Offensive der Falcons profitieren.

3) Dan Bailey (Dallas Cowboys – 2016: 46/46 PAT, 27/32 FG)

Auch Bailey versemmelte ebenfalls noch nie einen Extrapunkt in seiner Karriere – und dürfte in Dallas dank Ezekiel Elliott und Dak Prescott auch weiterhin genügend Möglichkeiten bekommen, Punkte für euer Fantasyteam zu machen.

 


 4-14

 

4) Will Lutz (New Orleans Saints – 2016: 49/50 PAT, 28/34 FG)

 

5) Stephen Gostkowski (New England Patriots – 2016: 46/49 PAT, 27/32 FG)

 

6) Dustin Hopkins (Washington Redskins – 2016: 36/39 PAT, 34/42 FG)

 

7) Matt Prater (Detroit Lions – 2016: 31/33 PAT, 31/36 FG)

 

8) Caleb Sturgis (Philadelphia Eagles – 2016: 30/31 PAT, 35/41 FG)

 

9) Adam Vinatieri (Indianapolis Colts – 2016: 44/44 PAT, 27/31 FG)

 

10) Cairo Santos (Kansas City Chiefs – 2016: 36/39 PAT, 31/35 FG)

 

 

11) Mason Crosby (Green Bay Packers – 2016: 44/47 PAT, 26/30 FG)

 

12) Steven Hauschka (Buffalo Bills – 2016: 29/35 PAT, 33/37 FG)

 

13) Sebastian Janikowski (Oakland Raiders – 2016: 37/39 PAT, 29/35 FG)

 

14) Josh Lambo (Los Angeles Chargers – 2016: 42/46 PAT, 26/32 FG)

 


 

Kurz und knackig. Sorry, Leute. Aber wer eine ernsthafte Diskussion über die Vor- und Nachteile der Teamsituation jedes Kickers, der Wetteraussichten im Dezember oder den Problemen der jeweiligen Offensive an der Goalline erwartet, wird leider enttäuscht werden.

Wer weiß, ob in Atlanta der Weggang von Offensive Coordinator Kyle Shanahan zu einer Beschneidung der Offensivpower bei den Falcons führen wird – oder ob Bryant plötzlich Alterserscheinungen zeigt? Der Mann geht immerhin (so langsam) auf die 50 zu.

Wer weiß, ob Dustin Hopkins in Washington darunter leiden wird, dass der bisherige OC Sean McVay nun als Head Coach die LA Rams anführt?

Wer weiß, ob Mason Crosby in Green Bay 2017 mehr Gelegenheiten bekommt, Field Goals zu erzielen – oder ob die Dominanz von Aaron Rodgers in der Redzone weiter nur zu massig Extrapunkten führen wird?

 


 

 

Im Endeffekt ist jede Prognose bei den Kickern Kaffeesatzleserei. Und die Punktdifferenzen untereinander zu gering, um etwas anderes als den letzten Pick in eurem Fantasydraft zu investieren.

Und damit wären wir aber nun endgültig am Ende meiner Position Rankings angelangt! In den nächsten Wochen steigern wir das Tempo und werden euch mit zwei Blogs/Woche zum Thema Fantasy Football beglücken – Draftstrategien, Sleeper-Picks, Spieler, von denen ihr besser mal die Finger lassen solltet – bekommt ihr alles, Freunde.

P.S.: hier geht’s zu unserer Fantasy-Gruppe bei Facebook:

https://www.facebook.com/groups/247657742307553/

 

Die Menschen müssen mehr Fantasy Football spielen.

Es grüsst euch

Detti

 

Video-Quelle: YouTube

Foto-Quelle: Instagram

Teilen:
Detti
Geschrieben von Detti
Fantasy Nerd - Seahawks-Fan seit den frühen 2000ern (als Mike Holmgren dünn war und Matt Hasselbeck Haare hatte) - Kellerkind - königlich-bayrisches Konsulat der Footballerei