Das Thema Bye Weeks haben wir an dieser Stelle in den letzten Wochen ja bereits ausgiebig thematisiert. Jeweils sechs Teams gönnten sich in Woche 8 und 9 eine Auszeit. Dementsprechend mussten Fantasy-Teams umgebaut und mit Hilfe von Free Agents vom Waiver Wire angepasst werden, um ein vollständiges Lineup aufbieten zu können. Die Konsequenz aus jeder Neuanschaffung ist allerdings, dass an anderer Stelle Platz im Kader geschaffen werden muss. Und so haben sich viele Fantasy-Footballer von Spielern getrennt, die sie normalerweise gerne zumindest auf ihrer Bank gebunkert hätten…

Und hier kommt ihr ins Spiel. Die Footballerei möchte euch diese Woche vor allem Spieler ans Herz legen, die ihre Brötchen bei Teams verdienen, die gerade aus einer Bye Week kommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass einige dieser Kandidaten in eurer Fantasy-Liga noch (oder wieder) verfügbar sind, ist groß. Schließlich konnten sie am vergangenen Wochenende keine Punkte liefern, da sie spielfrei hatten – und sind so vielleicht notgedrungen aus ihrem bisherigen Fantasykader rausgeschmissen worden.


Nun liegt es an euch, sie mit offenen Armen aufzunehmen und ihnen eine neue Heimat zu geben…


Quarterback

Jay Cutler (Chicago Bears)

Jay Cutler has been cleared to return to play.

A photo posted by Chicago Bears (@chicagobears) on

 

20 von 31 Pässen, 252 Yards, 1 Touchdown. So liest sich die Bilanz von Jay Cutler in seinem Comebackspiel (nach Verletzung) Monday Night vergangene Woche. Solide, unspektakulär. Und fehlerlos. Ein Blick auf den Gegner in diesem Aufeinandertreffen, die Minnesota Vikings, macht Cutlers Auftritt allerdings dann doch bemerkenswert.

Ihn nun in sein Fantasyteam zu holen, macht aus zwei Gründen Sinn: Erstens geht es am kommenden Sonntag gegen die weitaus harmlosere Passverteidigung der Tampa Bay Buccaneers. Und zweitens sollte man nicht die Motivation unterschätzen, die den 33-Jährigen antreiben dürfte: Er spielt um seine Zukunft in Chicago – oder eben anderswo. Bei der derzeitigen Quarterback-Situation in vielen NFL-Teams ist ein neuer, lukrativer Vertrag für Cutler nicht unwahrscheinlich. Vorausgesetzt, er legt eine starke zweite Saisonhälfte 2016 hin.


Running Back

Rob Kelley (Washington Redskins)

Das Paradebeispiel eines Rookie-Running Backs, der bis jetzt tief unter dem Fantasy-Radar geflogen ist und durch die Verletzung eines Starters (Matt Jones) seine Chance im London-Spiel gegen die Cincinnati Bengals erhielt – um dann vermeintlich durch die Bye Week seines Teams wieder in der Versenkung zu verschwinden…

lol nice try. #HTTR #PHIvsWAS

A photo posted by Washington Redskins (@redskins) on

 

Matt Jones ist wohl wieder fit. Aber nun wurde Kelley zu Beginn dieser Woche von Coach Jay Gruden plötzlich zum Starter bei den Redskins erklärt. Jones, durch diverse Fumbles in seiner bisherigen NFL-Karriere ohnehin schon auf dünnem Eis, müsse sich seine Rolle wieder neu „erarbeiten“. Das wird er aber nicht können, solange Kelley Starter bleibt und überzeugt. Das hat er in seinem letzten Auftritt in London zumindest getan: 21 Rushes, 87 Yards, 1 Touchdown. Dazu 5,0 Yards/Lauf gesamt in der Saison 2016.


Wide Receiver

J.J. Nelson (Arizona Cardinals)

Auch hier haben wir einen Spieler, der frisch aus einer Bye Week kommt – und im Spieltag zuvor für Furore sorgen konnte. Gegen die Carolina Panthers fing Nelson 8 Pässe für 79 Yards und 2 Touchdowns von Quarterback Carson Palmer.

Bereits im legendären Unentschieden gegen die Seahawks fiel Nelson mit 84 Receiving Yards positiv auf. In der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Carolina bestätigte Coach Bruce Arians, dass der 24-jährige Wide Receiver derzeit die Nummer 2 im Team der Cardinals sei (hinter Larry Fitzgerald). Somit hat Nelson seine Kollegen John Brown und Michael Floyd erstmal hinter sich gelassen.


Tight End

Austin Hooper (Atlanta Falcons)

About that time??

A photo posted by Austin Hooper (@ahooper18) on

 

Als einziger Spieler in dieser illustren Runde in Woche 9 nicht spielfrei, müssen wir euch den Rookie von der Stanford University aber trotzdem ans Herz legen. Durch die Verletzung von Starter Jacob Tamme (Schulter) war Cooper gegen Tampa Bay ein wichtiger Bestandteil in der Passmaschinerie von MVP-Kandidat Matt Ryan und erzielte 1 Touchdown.

In den vergangenen beiden Spielen gesamt kommt er nun auf 8 Catches und 87 Yards – auf der im Fantasy Football dünnen Position des Tight Ends keine schlechten Zahlen. Hooper ist der 3rd Round-Draftpick der Falcons 2016 und war in seinem letzten College-Jahr Finalist bei der Vergabe des John Mackey Award für den besten Tight End des Landes.


Defense

Washington Redskins

Nach insgesamt 14 Sacks in den letzten 4 Spielen vor ihrer Bye Week ist die Defense der Washington Redskins heiß wie Frittenfett. Und es kommt noch besser: Der Gegner zu Hause am nächsten Sonntag sind die Minnesota Vikings, bei denen Quarterback Sam Bradford bei jedem Snap um seine Gesundheit fürchten muss. In den letzten 4 Wochen musste die löchrige Offense Line der Vikings 13 Sacks hinnehmen und ist in diesem Zeitraum diesbezüglich das derzeit zweitschlechteste Team der NFL.

Wenn wir euch jetzt noch verraten, dass die Redskins speziell in ihren letzten 3 Heimspielen 10 Sacks verbuchen konnten, merkt ihr selbst: Dieses Matchup ist äusserst vielversprechend. Abgesehen davon: Alleine Cornerback Josh Norman hatte im Spiel gegen AJ Green und die Bengals nicht nur einmal die Gelegenheit für eine Interception, die ihm durch die Finger geglitten ist. Neues Spiel, neues Glück.

 

Foto-Quelle: Instagram

Teilen:
Detti
Geschrieben von Detti
Fantasy Nerd - Seahawks-Fan seit den frühen 2000ern (als Mike Holmgren dünn war und Matt Hasselbeck Haare hatte) - Kellerkind - königlich-bayrisches Konsulat der Footballerei