Wer meine Tipps an gleicher Stelle vergangene Woche aufmerksam gelesen hat, wird feststellen, dass nicht alles Gold ist, was waivertechnisch zu glänzen scheint. Einen ähnlichen Spruch hatten die Fans des HSV ja vor kurzem per Banner in die Welt geschickt. Gemeint war vermutlich etwas anderes…

In unserem Fall freute man sich gestern früh entweder darüber, ein gewisses Risiko eingegangen zu sein (Pittsburgh Steelers DEF). Oder war entsetzt, dass das schöne neue Spielzeug schon wieder kaputtgegangen ist, obwohl man’s doch gerade erst ausgepackt hat (Dwayne Washington). Der Fantasy-Gott gibt – und nimmt es wieder. Da hat er richtig Freude dran.


In diesem Sinne…


Quarterback

Carson Wentz (Philadelphia Eagles)

What do you do on a bye week? You get your First bow buck! #ndlegendary

A photo posted by Carson Wentz (@cj_wentz11) on

Den Rookie aus North Dakota hatte ich bereits vergangenen Dienstag erwähnt. Da sich die Eagles aber in Woche 4 ihre Auszeit in Form einer frühen Bye Week genommen haben, sei er euch jetzt nochmal ans Herz gelegt. Sollte er in eurer Liga noch verfügbar sein, schnappt zu. Es dürfte die letzte Chance sein. Seine (eindrucksvollen) Zahlen 2016: 769 Yards, 5 Touchdowns, 0 Interceptions.

Noch besser sind die nächsten Gegner: Detroit (verwandelten am Sonntag sogar Brian Hoyer in einen kompetenten NFL-Quarterback) und Washington. Zumindest als Starter für das kommende Wochenende sollte sich Wentz hervorragend eignen. Russell Wilson, Blake Bortles und Drew Brees haben alle eine Bye Week.


Running Back

Terrance West (Baltimore Ravens)

Nachdem Justin Forsett bei den Ravens von Coach John Harbaugh letztendlich dann doch als ungeeignet befunden wurde, einem bis dato kläglichen Laufspiel in Baltimore einen Push zu geben, durfte zu Hause gegen die Raiders Terrance West als Starter ran. Da diese Neuigkeiten erst wenige Stunden vor Kickoff durchsickerten und West vermutlich in den meisten Fantasy-Ligen ein Free Agent sein sollte, ist er nun ein heißer Pickup für Woche 5.

Man sollte hier allerdings eher kurzfristig denken. Rookie Kenneth Dixon fiel die letzten Wochen mit einer Knieverletzung aus und steht nun kurz vor seiner Rückkehr. Ihm hatten viele Experten vor der Saison über kurz oder lang prophezeit, das Backfield in Baltimore anzuführen. Einem Running Back, der mit 113 Yards in 21 Läufen und 1 Touchdown das Vertrauen seines Teams mehr als gerechtfertigt hat, wird dieses aber sicher nicht ohne Grund wieder entzogen werden. Performt West auch gegen die Redskins, wird er Starter bleiben. Vorerst.


Wide Receiver

Robert Woods (Buffalo Bills)

Rex and Rob Ryan sharing a tandem bicycle. Happy Friday. (via lebronstein/twitter)

A photo posted by NFL on ESPN (@espnnfl) on

Sammy Watkins, LeSean McCoy. Mehr war aus Buffalo im Fantasy Football 2016 nicht zu erwarten. Da waren sich alle einig. Mit Abstrichen vielleicht noch Tyrod Taylor als (Ersatz-)Quarterback in den späteren Runden vieler Fantasy-Drafts. Nach zwei gruseligen Auftaktwochen 2016 wurde schon der Abgesang auf die Ryan-Brüder Rob und Rex gesungen. Die Defense versagte wie schon 2015 und die Offense sollte sich eigentlich um Sammy Watkins drehen, den hoch gedrafteten Receiver aus Clemson, der in der zweiten Saisonhälfte letztes Jahr vor allem als „deep threat“ die Liga dominiert hat.

Nach einer Fuß-OP in der Offseason mussten die Bills Watkins dann aber auf „Injured Reserve“ setzen und die Saison für ihn vorzeitig vermutlich ganz beenden. Eventuell muss er nochmal operiert werden. Einen adäquaten Nachfolger auf seiner Position sucht man in Buffalo vergeblich. Aber: Mit 18 Targets und 13 Catches für 140 Yards hat sich Robert Woods in den letzten beiden Spielen als Top-Receiver im Team etabliert. Ihn ins Fantasyteam zu holen, macht Sinn. Sammy Watkins kommt so schnell nicht wieder…


Tight End

Hunter Henry (San Diego Chargers)

Klar, alles hängt davon ab, wie lange Antonio Gates noch verletzt ausfallen wird. Man geht aber nicht davon aus, dass der All-Pro-Tight-End nächstes Wochenende gegen die Raiders schon wieder spielen wird. Wenn Hunter Henry so weitermacht wie zuletzt, ist von dem Rookie aus Arkansas (Gewinner des John Mackey Award für den besten Tight End am College 2015) und Zweitrundenpick der Chargers erneut ein gutes Spiel zu erwarten.

5 Catches für 72 Yards gegen Indianapolis und 4 Catches, 61 Yards, 1 Touchdown gegen die Saints. In zwei „Shootouts“ (ähnliches ist wohl auch für das Spiel gegen Oakland zu erwarten) war Henry immer wieder das Ziel von Philip Rivers. Auch ein verlorener Fumble gegen die Colts, der letztlich die Niederlage für die Chargers besiegelt hat, blieb ohne Konsequenzen für den Rookie. Fazit: Solange Gates draußen bleibt, muss Henry rein. In euer Fantasy-Team.


Defense

Buffalo Bills

Die sind heiß. Das war schon ne Stunde vor dem Spiel gegen die Patriots zu beobachten. Mal eben dem Quarterback des Gegners beim Warmlaufen eine mitgeben und schon hat man nen kleinen Massenauflauf provoziert. Das hat Rex gefallen! Sicher fast so gut wie der herzliche und von gegenseitiger Zuneigung geprägte Händedruck mit Bill Belichick nach dem Spiel…

Seit dem gruseligen Thursday Night Game gegen die Jets hat die Defense von Ryan abgeliefert. Insgesamt 8 Sacks und 4 Interceptions gegen Arizona und die Patriots, beide nicht gerade als offensives Fallobst der Liga bekannt. Okay, am Sonntag ging’s gegen Jacoby Brissett, aber die gegnerischen Quarterbacks in den nächsten drei Wochen heißen Case Keenum, Blaine Gabbert/Colin Kaepernick und Ryan Tannehill. Furchteinflößend ist anders.

 

Foto-Quelle: Instagram

Teilen:
Detti
Geschrieben von Detti
Fantasy Nerd - Seahawks-Fan seit den frühen 2000ern (als Mike Holmgren dünn war und Matt Hasselbeck Haare hatte) - Kellerkind - königlich-bayrisches Konsulat der Footballerei